+
Lennard Kaprolat (r.) hat zuletzt in Ibbenbüren mit seinem Dreier die Wende eingeleitet. Auch gegen die BG Hagen würde er sich gern so durchsetzen wie hier.

Basketball - 1. Regionalliga

Citybasket will Heimfluch brechen

  • schließen

RECKLINGHAUSEN - Keine Frage, Citybasket Recklinghausen ist in der Vestischen Arena stets ein guter Gastgeber. Die Regionalliga-Basketballer sind jedoch für den Geschmack ihrer Fans bislang ein wenig zu freundlich zu ihren Kontrahenten gewesen. Die kamen, spielten und traten mit zwei weiteren Punkten auf dem Konto die Heimfahrt an.

Das soll sich heute Abend ab 19:30 Uhr in der Vestischen Arena gegen den Tabellenvierten BG Hagen grundlegend ändern. Die Mannschaft von Trainer Johannes Hülsmann peilt im fünften Anlauf endlich den ersten Heimsieg an, um nach fünf erfolgreichen Auswärtsspielen den Anschluss an die Verfolgergruppe nicht zu verlieren.

Der Recklinghäuser Teamchef ist zuversichtlich, dass Citybasket die Trendwende einleiten kann. „Wir haben uns in den letzten Wochen stetig verbessert“, sagt Hülsmann. Das jüngste 85:73 in Ibbenbüren sieht er als guten Test für die heutige Aufgabe an. „Wir müssen aber noch eine Schüppe drauflegen.“ Der Trainer weiß, wie wichtig die Rückkehr von Till von Guionneau ist, der sogleich zwölf Punkte zum Sieg beigesteuert hat. „Er hilft uns ungemein weiter.“

Nicht zuletzt wegen der verbesserten Personallage sagt Hülsmann: „Die Vorzeichen sind gut.“ Schon in drei der bisherigen Heimauftritten („Gegen Kamp-Lintfort gibt es nichts schönzureden.“) haben die Recklinghäuser Basketballer gut gespielt, nur die Ergebnisse stimmten nicht.

Was die Vorbereitung auf die BG Hagen erschwert, sind die häufig wechselnden Konstellationen, auf die Trainer Kosta Filippou setzen kann. Jasper Günther und Marco Hollersbacher gehen bisweilen auch für die ProA-Mannschaft von Phoenix Hagen auf Korbjagd. Sollten die beiden Talente heute fehlen, sei das kein Vorteil für Citybasket. „Hagen hat einen in der Tiefe gut besetzten Kader.“

Citybasket Recklinghausen - BG Hagen; Sa., 19.30 Uhr – Vestische Arena, Campus Vest.

Wen auch immer die BGH aufbieten wird, „wir müssen 1:1 gut verteidigen und damit den Hagener Spielfluss unterbinden“, fordert Hülsmann. Doch nicht nur unter dem eigenen Korb wird Citybasket gefordert sein. In der Offensive soll die Heimfünf die nötige Aggressivität an den Tag legen und die gewohnte Stärke aufs Parkett bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare