+
Jörg Tottmann unterstützt die Arbeit beim FC 26 Erkenschwick inoffiziell. 

Fußball Kreisliga B

Jörg Tottmann kehrt als "Berater" zum FC 26 zurück - das sagt der Vorsitzende dazu

  • schließen

Er sei kein Sportlicher Leiter und auch kein Abteilungsvorstand.  „Ich bin in beratender Funktion tätig“, sagt Jörg Tottmann. FC-Boss Michael Grzeskowiak freut sich über die Rückkehr. 

Beim FC 26 Erkenschwick ist man froh, dass der 55-jährige Oer-Erkenschwicker Jörg Tottmann die Doppelbelastung – nebenbei trainiert er die U19-Junioren des SC Westfalia Herne – nicht scheut. Aus alter Verbundenheit und um seinem Heimatverein etwas zurückzugeben, wie er sagt, habe er seine Bereitschaft erklärt, beim FC zu helfen. 

"Der Vorstand ist froh, mit der Personalie Jörg Tottmann den dringend notwendigen Austausch zwischen den Teams der Senioren und der Vereinsführung zu gewährleisten", sagt der FC-Vorsitzende Michael Grzeskowiak. "Dabei haben insbesondere der Sachverstand, sein großes Netzwerk und die persönliche Durchsetzungsfähigkeit von Jörg eine wesentliche Rolle gespielt. Erfreulich waren für uns auch die Beweggründe im Hinblick auf ein Zurückgeben an die sportliche Heimat von Jörg. Das ist selten, aber genau das macht die Mitgliedschaft in einem gemeinnützigen Verein aus", fährt Grzeskowiak fort. Selbstverständlich, sagt Grzeskowiak, müsse man auch Tottmanns Engagement in Herne berücksichtigen. 

Vorstand bedankt sich

"Es schickt sich nicht, das Vertragsverhältnis mit anderen Vereinen zu belasten und ist auch nicht beabsichtigt." Wie in den Gesprächen mit dem Vorstand und der Teamleitung verabredet, ist diese Funktionzunächst als reine Beratung vorgesehen. "Für diese Bereitschaft ist jetzt schon ein dickes Danke zu sagen, zumal dieses Engagement seitens des Vorstandes als Einstieg in die personelle Besetzung einer funktionierenden Abteilungsleitung Fußball gewertet wird", sagt Grzeskowiak. 

Sportliche und wirtschaftliche Verstärkungen

Bei der Suche nach sportlichen und wirtschaftlichen Verstärkungen wolle er unterstützen und auch sonst mit Rat und Tat zur Seite stehen. „Zurzeit bin ich ja noch Trainer bei den A-Junioren in Herne“, sagt er. Zurzeit? Kündigt sich da etwa ein Abschied an? „Der Fußball ist schnelllebig. Da kann viel passieren“, erklärt Tottmann vielsagend. 

Klemm freut sich auf Unterstützung

Cheftrainer Andreas Klemm ist unterdessen für jede Unterstützung dankbar. „Es ist gut, dass wir jetzt jemanden haben, der als Bindeglied zwischen Senioren und Vorstand fungiert, und der für mich Ansprechpartner ist“, sagt Klemm. Seit längerer Zeit ist der Posten des Abteilungsleiters unbesetzt. Tottmann, der bei der Stadtverwaltung Oer-Erkenschwick arbeitet, war bis zum April 2015 als U17-Trainer und Sportlicher Leiter der Jugend beim SC Westfalia Herne tätig, übernahm danach die A-Junioren der Spvgg. Erkenschwick, bevor er innerhalb der vergangenen Saison, nach Differenzen mit Cheftrainer Ahmet Inal, wieder zur Westfalia nach Herne zurückkehrte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Sturmwarnung, Zukunft des Chemieparks Marl, Polizei ermittelt nach Baumsturz, Vulkanausbruch
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Polizei fragt: Wer kennt diesen tatverdächtigen Sexualstraftäter
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Wie sicher ist die Zukunft des Chemieparks Marl? Der Standortleiter gibt Auskunft
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare