Fußball-Bezirksliga in Castrop-Rauxel

Der SV Wacker Obercastrop stürmt in die Landesliga

Castrop-Rauxel - Mit einem 3:1-Sieg beim Erler SV machten die Bezirksliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop am letzten Spieltag den Aufstieg perfekt - mit 45-minütiger Verspätung.

Die Vorgabe für den Tabellenführer SV Wacker Obercastrop war vor dem Saisonfinale klar: Ein Punkt beim Erler SV würde den Schützlingen von Trainer Aytac Uzunoglu reichen, um den Aufstieg in die Landesliga unter Dach und Fach zu bringen. Verfolger Westfalia Langenbochum ging mit zwei Punkten Rückstand und dem deutlich schlechteren Torverhältnis in seine letzte Partie bei Westfalia Huckarde.

Auf dem Rasenplatz des Erler SV an der Cranger Straße in Gelsenkirchen machten die Obercastroper allerdings von Beginn an deutlich, dass sie keinerlei Lust auf Rechenspiele hatten. Bereits nach sechs Minuten konnten die zahlreichen mitgereisten Wacker-Anhänger unter den rund 180 Zuschauern erstmals mit ihrem Team jubeln: Stefan Kitowski setzte sich auf der linken Seite durch und bediente den völlig freistehenden Torjäger Elvis Shala, der zum 1:0 einköpfte.

Besser hätte es kaum laufen können für den Aufstiegsaspiranten aus Castrop-Rauxel, dessen Lauf jedoch jäh gestoppt wurde.

Spiel unterbrochen

Nachdem die ersten Blitze über dem Platz zu sehen waren, unterbrach Schiedsrichter Simon Wagemann (Dortmund) die Partie wenige Minuten nach dem Führungstreffer - gerade noch rechtzeitig, damit Spieler und Zuschauer Zuflucht vor dem nun folgenden Starkregen suchen konnten.

In den folgenden 45 Minuten richteten die Obercastroper bange Blicke gen Himmel, der Unparteiische beriet sich mit Vertretern beider Vereine und Staffelleiter Klaus Overwien. Um 15.55 Uhr stand fest: Es konnte weitergespielt werden. Beide Teams mussten sich zunächst auf die veränderten Gegebenheiten auf dem nun durchweichten Geläuf einstellen. Die Partie verflachte, nahm aber nach der Pause wieder Fahrt auf.

Wacker erhöhte nun wieder den Druck. Der Erler Torhüter konnten noch zweimal (49., 50.) zur Ecke klären, war aber in der folgenden Szene machtlos, als Dirk Jasmund das 2:0 für Wacker markierte. Auch danach ließ Obercastrop nicht locker und belohnte sich in der 64. Minute mit dem entscheidenden Treffer: Shala nahm von der Strafraumgrenze aus Maß und traf zum 3:0.

Bier und Bengalos

Danach stimmten die Obercastroper Anhänger auf den Rängen bereits Meister-Gesänge an, der Gegentreffer in der 75. Minute hatte keine Auswirkungen mehr.

Als der Schlusspfiff erklang, konnten auch Mannschaft und Trainer mitfeiern - Bierduschen und bengalische Feuer inklusive. "Ich möchte ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft aussprechen und mich bei allen bedanken, die uns unterstützt haben", kommentierte Uzunoglu. "Wir haben auch nach Rückschlägen immer an uns geglaubt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand

Kommentare