Fußball-Bezirksliga

Rosenkranz rettet dem SV Wacker drei Punkte gegen Huckarde

Obercastrop. - Dank eines späten Treffers von Mittelfeldspieler Phil Rosenkranz kam der SV Wacker Obercastrop zu einem späten 3:2-Erfolg gegen Westfalia Huckarde. Bis dahin tat sich der Tabellenführer schwer.

Als Schiedsrichter Stefan Florian nach nur einer Minute Nachspielzeit die Partie des SV Wacker Obercastrop gegen Westfalia Huckarde abgepfiffen hatte, war die Erleichterung bei den Obercastroper spürbar. Wie auch schon in der Vorwoche beim 1:1 in Stuckenbusch traf die Elf von Trainer Aytac Uzunoglu auf einen äußerst defensiv agierenden Gegner. Und wieder hatte der SV Wacker seine Probleme, punktete am Ende glücklich - nur dieses Mal mit drei, statt nur einem Zähler.

Gegner verteidigt tief

Gefeierter Held in der Erin-Kampfbahn war Phil Rosenkranz, der mit seinem dritten Treffer zum 3:2 in der 88. Minute sein Team endgültig auf die Siegerstraße brachte. Bis dahin hatten die Obercastroper wenig Grund zur Freude. Denn Huckarde machte dem Tabellenführer über die gesamte Distanz das Leben ziemlich schwer, spielte bei gegnerischem Ballbesitz teilweise mit Sechserkette und nahm Spielmacher Elvis Shala in Manndeckung. Dagegen fand Obercastrop zunächst kein Mittel. "Wir haben unsere taktischen Prinzipien völlig über Bord geworfen", sagte Trainer Aytac Uzunolgu. Zu wenig Tempo sei im Spiel gewesen, meinte Uzunoglu, der die Art und Weise des Sieges dann doch als "glücklich" bezeichnete. "Für so eine Partie war dann auch bezeichnend, dass wir alle Tore nach Standards erzielen", so Wackers Coach.

Gleich nach wenigen Sekunden wurde seine Elf kalt erwischt, als Huckarde durch Kapitän Marcel Land in Führung ging. Diese sollte zwölf Minuten halten. Dann ließ Westfalias Schlussmann Paul-Robin Meschkes einen Freistoß von Shala nach vorne abklatschen. Den Nachschuss brachte Rosenkranz im Netz zum 1:1-Ausgleich unter.

Zweiter Stürmer wird eingewechselt

Nach der Pause konnte Obercastrop den Druck erhöhen. Mit Manuel Backes kam nach 73 Minuten dazu noch ein zweiter Stürmer. Diesen Schwung konnte Wacker mit in eine Druckphase nehmen. Der zweite Treffer war zu diesem Zeitpunkt nur noch eine Frage der Zeit. Wieder war es dann vier Minuten später Phil Rosenkranz, der nach einer Ecke unter die Latte zum 2:1 einköpfte (77.).

Doch die Gäste aus Dortmund wollten sich noch nicht geschlagen geben. Zugegeben, Wacker machte es ihnen beim 2:2-Ausgleich aber auch zu leicht (84.). Mit dem 3:2 von Phil Rosenkranz, wieder nach Ecke, belohnte sich der Tabellenführer aber letztlich doch für die bessere Leistung in Durchgang zwei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare