Fußball-Bezirksliga

Schwerin dreht Partie in der Nachspielzeit

SCHWERIN. - Trotz ungemütlichen Temperaturen unter 10 Grad fanden 70 Zuschauer am Sonntagnachmittag den Weg zum Sportplatz am Grafweg. Dort sahen sie vor allem eine spannende Schlussphase, in der die Spvg Schwerin in der Fußball-Bezirksliga mit 2:1 (0:1) als Sieger gegen die SF Stuckenbusch vom Platz gegangen ist.

Für das erste Raunen unter den Fans sorgten allerdings die Gäste, die mit der ersten Chance des Spiels in Führung gingen. Ein per Kopf verlängerter Freistoß landete bei Christoph Maas, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 (3.) für Stuckenbusch traf. Schwerin ließ sich vom frühen Gegentor nicht entmutigen.

So entwickelte sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel ohne große Torchancen. Mit der Führung im Rücken standen die Gäste aus Stuckenbusch tief und lauerten auf Konter. Damit war Schwerin zunächst überfordert. Der Großteil der eigenen Angriffe endete vor dem gegnerischen Strafraum. In den Minuten vor der Pause dominierte die Heimmannschaft aus Schwerin, konnte aber weiterhin keine guten Torchancen herausspielen.

Viele kleine Fouls und Diskussionen

Hochmotiviert kamen beide Teams aus der Kabine. Dies zeigte sich vor allem an vielen kleinen Fouls und Diskussionen der Spieler untereinander. Schiedsrichter Daniel Banken (Herne) entglitt langsam die Kontrolle über das Spiel. Für die Zuschauer bot die zweite Hälfte lange Zeit wenig Sehenswertes. Der Ball zirkulierte im Mittelfeld, gut herausgespielte Angriffe waren Mangelware.

Kurz vor Schluss intensivierte Schwerin seine Bemühungen noch einmal. Der eingewechselte Cihangir Sahinli scheiterte zunächst aus kurzer Distanz am stark reagierenden Torhüter der Gäste. Abdelghani Habri machte es besser und traf mit einem sehenswerten Schuss aus 25 Metern ins lange Eck (90.+1). Mit dem Abpfiff war es dann Sahinli, der allein auf den Torwart zulief, den Ball an ihm vorbei legte und in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:1 einschob. "Ich glaube immer an meine Jungs. Auch in der 93. Minute!", erklärte Marco Gruszka, Trainer der Spvg Schwerin, anschließend stolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare