Fußball-Bezirksliga

Die Spvg Schwerin stürzt den Spitzenreiter, Wacker ist jetzt Erster

Castrop-Rauxel - Die Spvg Schwerin überraschte am 18 Spieltag der Fußball-Bezirksliga mit einem 3:2-Sieg gegen den bisherigen Liga-Primus Vestia Disteln. Nutznießer ist der SV Wacker Obercastrop.

Spvg Schwerin - Vestia Disteln 3:2 (2:0)

Durch den 3:2 (2:0)- Siegtreffer von Abdelgahni Habri in der 90. Minute ist der Spvg Schwerin (5.) in der Fußball-Bezirksliga gegen den bisherigen Spitzenreiter Vestia Disteln ein besonderer Coup gelungen.

Als Habri am Sonntag Sekunden vor dem Schlusspfiff Maß nahm und zum 3:2 genau in den rechten oberen Winkel traf, gab es kein Halten mehr. Der unangenehme Ostwind spielte bei Fans und Spielern am Schweriner Grafweg keine Rolle mehr. Jubeltrauben auf dem Platz, viel Beifall hinter der Bande. Es war ein Spiel, das in der ersten Halbzeit eigentlich hätte entschieden sein müssen und ab Mitte der zweiten Halbzeit auf der Kippe stand.

Wacker-Kapitän schaut zuDas sah auch Moritz Budde so. Der verletzte Kapitän des SV Wacker Obercastrop hatte sich das Spiel mit dem Schweriner Vorstands-Mitglied Helmut Dinter angeschaut. Der eine (Dinter) freute sich diebisch über den eigenen Erfolg. Der andere (Budde) konnte lachen, weil die Blau-Gelben als Wegbereiter für die Tabellenspitze seiner Wackeraner verantwortlich waren.

Das begann eigentlich alles im ersten Durchgang. Von Beginn an waren die Gastgeber federführend, vom Tabellenführer war nur wenig zu sehen. Schon in der dritten Minute raste Martin Kapitza alleine auf den Torwart zu. Doch der Keeper parierte den Schuss ins lange Eck. Der Knaller von Marvin Rupieper in der siebten Minute zum 1:0 war aber nicht zu parieren. Die Gäste wurden nervös. Vor allem, weil sie mehr hinter den Schwerinern hinterherhecheln mussten, als ihnen wohl lieb sein konnte. Das Team von Spvg-Trainer Marco Gruszka hatte Ball und Gegner im Griff. Nur weitere Tore wollten zunächst nicht fallen. Kapitza hätte an diesem Tag Held werden können. Doch immer wieder hielt Mark Mahlmeister eine Hand oder einen Fuß - wie ein Handballtorwart - dazwischen.

Dann war es Abwehrspieler Angelo Sänger, der mit einem Kopfball das 2:0 (35.) besorgte. Dabei blieb es. Und das hätte sich bei der Vielzahl an Chancen fast gerächt. Disteln kam bissig aus der Pause und nicht ganz überraschend zum 2:1 (55.) Plötzlich wankte das Schweriner Spiel. Ein durch den Wind abgedrifteter Sonntagsschuss überraschte Torwart Tim Göbel zum 2:2 (71.). Dann traf Kapitza (77.) mit einem Lupfer nur die Querlatte. Aber es gab ja noch Abdelghani Habri und dessen Geniestreich, der auch Obercastrop jubeln ließ.

Wacker Obercastrop - TuS Eichlinghofen 3:0 (2:0)

Durch einen 3:0-Sieg gegen den TuS Eichlinghofen hat der SV Wacker Obercastrop die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga übernommen. Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu erfuhr davon kurz nach Abpfiff. Sein verletzter Kapitän Moritz Budde berichtete ihm als "Spion" vor Ort, dass der bisherige Erste SV Vestia Disteln bei der Spvg Schwerin mit 2:3 verloren hatte.

Trotz eisiger Temperaturen verfolgten rund 70 Zuschauer das Heimspiel in der Erin-Kampfbahn. Sie sahen, wie sich die Gäste aus Dortmund von Beginn an auf das Verteidigen konzentrierten. Zunächst funktionierte das gut, die Abwehrreihen waren geschlossen und ließen keine Chancen zu. In der 13. Minute hatte Eichlinghofen sogar die Chance zum 1:0, ein Schuss aus gut zehn Metern verfehlte das Tor aber knapp. Das schien die Obercastroper wachzurütteln. Nur fünf Minuten später staubte Elvis Shala nach einem strammen Schuss von Robin Franke zum 1:0 ab. Ab diesem Zeitpunkt war Obercastrop die spielbestimmende Mannschaft. Insbesondere der sehr aktive Shala hielt die Bälle gut und ließ die Verteidiger ein ums andere Mal stehen.

Kurz vor der Pause intensivierten die Eichlinghofer ihre Bemühungen im Angriff. In dieser Phase fiel auch das nächste Tor - allerdings wieder für Obercastrop. Bei einem Konter setzte sich Stefan Kitowski auf der linken Seite gut durch und flankte von der Grundlinie in die Mitte. Shala nahm den Ball mit der Brust ab, ließ seinen Gegenspieler stehen und traf ins lange Eck zur 2:0-Führung.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein gewohntes Bild. Obercastrop dominierte die Partie im Mittelfeld, während die Gäste aus Eichlinghofen zu passiv dagegenhielten. So nutzte Julian Ucles Martinez eine der wenigen Chancen für die Entscheidung. In der 70. Minute nahm er seinem Gegenspieler den Ball ab und hatte nur noch den Torwart vor sich. Der konnte den Schuss zwar abfälschen, den 3:0-Endstand aber nicht mehr verhindern.

Westfalia Langenbochum - SG Castrop 2:0 (2:0)

Durch eine 0:2 (0:2)-Niederlage beim neuen Tabellenzweiten, Westfalia Langenbochum, ist die SG Castrop (9.) in der Fußball-Bezirksliga quasi von "Wolke Sieben" abgestürzt.

Der Trainer der Castroper, Dennis Hasecke, war richtig sauer. Der sagte kurz nach dem Spiel: "Die Spieler müssen wohl das 3:3 bei Wacker Obercastrop in der Vorwoche zu lange gefeiert haben." Der Coach meinte aber auch, dass die Hertener der bislang beste Gegner in dieser Saison waren. Die Niederlage wäre unter dem Strich verdient gewesen. Die Gäste aus der Europastadt haben vor allem die Anfangsphase verschlafen. Hasecke berichtete: "Wir waren noch gar nicht wach, da lagen wir schon hinten." Die Hausherren nahmen das Heft sofort in die Hand und gingen in der zweiten Minute mit 1: 0 in Führung.

Die Castroper kamen nicht in die Gänge. Und nach einer Viertelstunde schien schon fast alles vorbei. Wieder hatten die Hausherren über außen schnell kombiniert und das 2:0 (15.) erzielt. Es hätte noch viel schlimmer kommen können. Hasecke hinterher: "Zur Pause konnten wir mit dem 0:2 zufrieden sein. Nach dem Wechsel hätte es sein Team viel besser gemacht. Die SG-Akteure kamen nun in die Zweikämpfe und besaßen plötzlich Torchancen. Doch Ebubekir Bakkal fand im Torwart seinen Meister und Youssouf Joe Kourouma traf nur die Latte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Von der Straße abgekommen: Fahrer stirbt nach schwerem Unfall am Leveringhäuser Teich
Tödlicher Unfall in Waltrop, Stau-Frust in Recklinghausen, Pokal-Aus für Citybasket
Tödlicher Unfall in Waltrop, Stau-Frust in Recklinghausen, Pokal-Aus für Citybasket
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Abendlicher Unfall auf der Autobahn 43 bei Marl-Sinsen - das ist passiert
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat

Kommentare