Fußball-Kreispokal

SV Wacker Obercastrop kämpft um den Finaleinzug im Kreispokal

Der SV Wacker Obercastrop läuft am Donnerstag, 11. April, im Kreispokal-Halbfinale beim SV Wanne 11 auf. Der Trainer der Obercastroper warnt jedoch vor dem klassenniedrigeren Gegner.

Lange Zeit hat die Obercastroper Fan-Schar auf den Termin zum zweiten Halbfinale um den Herner Kreispokal gewartet. Jetzt ist es soweit: Am heutigen Donnerstag, 11, April, trifft der Fußball-Landesligist SV Wacker auf dem Kunstrasen an der Hauptstraße 389 in Herne auf den dort beheimateten Bezirksligisten SV Wanne 11.

Dann wird auch der zweite Finalpartner gefunden, auf den der DSC Wanne (Westfalenliga) nach seinem 1:0-Sieg am 28. März gegen die Spvg Horsthausen (Bezirksliga) wartet. Ein Pokalkracher wie gemalt, der um 19.15 Uhr angepfiffen wird.

Auf der einen Seite der SV Wanne 11, der Bezirksliga-Tabellenführer der Staffel 10, der in diesem Jahr noch unbesiegt ist. Auf der anderen Seite als Gast die Mannen aus Obercastrop von Trainer Aytac Uzunoglu, die mit fünf Liga-Siegen in Folge vor Selbstvertrauen nur so strotzen.

Wacker-Coach Uzunoglu rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe

Doch beide Seiten reden mit großer Achtung vor dem Gegner. Aus Wanne-Eickel kommt die Kunde, dass Wacker augenblicklich die "Mannschaft der Stunde in der Landesliga" ist. Der Obercastroper Trainer Aytac Uzunoglu reicht den Respekt sofort weiter: "Die Wanner haben sicherlich Landesliga-Niveau, ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, die Chancen stehen 50:50." Laut dem Coach werden "beide Mannschaften um den Einzug ins Pokalfinale kämpfen. Wacker sei vorbereitet und rechne mit heftiger Gegenwehr.

Eine erfreuliche Personalie vermeldete Wacker-Trainer Uzunoglu: Cedric Köppen kehrt in den Kader nach längerer Verletzung zurück. Auch Stefan Kitowski ist wieder dabei, Marcel Herder indes fällt aus. Der Mittelfeldspieler hat sich am Dienstag beim Training eine Leistenverletzung zugezogen. Ein Favorit ist also nicht auszumachen. Auch, dass Wacker im Viertelfinale den Oberligisten Westfalia Herne mit 4:0 ausschaltete, zählt nicht mehr. Wanne 11 wiederum schlug den Landesligisten SV Sodingen mit 6:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Westerholter Sommerfest: Enttäuschung zum kleinen Jubiläum
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Tritte und Schläge auf der Bergstraße: Blutendes Opfer kommt ins Krankenhaus
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Rollstuhlfahrer rastet vor Polizeiwache aus - plötzlich zieht er ein Messer
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten

Kommentare