Fußball-Landesliga in Castrop-Rauxel

Frohlinder ziehen die Reißleine in Gladbeck

Castrop-Rauxel/Gladbeck - Der FC Frohlinde ist nach dem 3:1-Sieg beim Schlusslicht der Fußball-Landesliga 3, SV Zweckel, einiger seiner Abstiegssorgen ledig geworden.

Der FC Frohlinde (12.) hat an der Reißleine gegen den Abstieg gezogen: Der monatelang verletzte Marcel Erdmann war mit zwei Toren beim Schlusslicht SV Zweckel Wegbereiter für den Gewinn von drei wichtigen Punkten in der Fußball-Landesliga. Der Lohn dafür ist der Sprung auf den zwölften Platz mit nun fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Der Aufprall des dicken Brockens, der nach dem 3:1 (1:1)-Sieg beim SV Zweckel allen Frohlindern von den Schultern geplumpst sein sollte, müsste eigentlich bis zur Castrop-Rauxeler Brandheide zu hören gewesen sein. Oder vielleicht bis hoch in den Norden an die Nordsee nach Sylt. Denn dort weilten (wie am Rande des Spiels zu hören war) der 1. Vorsitzende Robert Janßen und der Sportliche Leiter Jörg Wunsch.

Während die Frohlinder Verantwortlichen sich die Brandung auf Sylt anhören konnten, plätscherte das Spiel beim schon feststehenden Absteiger aus Gladbeck lange Zeit nur so dahin. Dabei begann es stürmisch. Marcel Erdmann, der erst zwei Kurzeinsätze zu verzeichnen hatte, startete einen Alleingang und traf frei vor dem Torwart zum 1:0 (13.). Danach zog Stille ein. Bis zur 25. Minute, als Yannik Tielker einen Kopfball-Aufsetzer über das rechte Winkelkreuz setzte.

Das Spiel ging zähflüssig weiter. Und wie aus dem heiteren Himmel kamen die Hausherren nach einer Freistoßflanke aus dem Mittelfeld heraus zum 1:1 (28.). Torhüter Daniel Schultz konnte den ersten Versuch von Zweckel noch abwehren, den Nachschuss nicht mehr. Natürlich war der Keeper sauer. Er machte lautstark von sich reden: "Wacht doch endlich wieder auf." Der Weckruf sollte erst später fruchten. Dabei war kurz vor dem Seitenwechsel doch noch etwas Zählbares für die Gäste drin. Doch Yannik Tielker und Mario Djordic nutzten ihre Doppelchancen nicht.

Aber dann kam die Aktion, die man sich eigentlich nur im Traum ausmalen kann. Marcel Erdmann setzte erneut einem Ball nach und schlenzte ihn, weil der Torwart hinter ihm herlief, zum 2:1 ins Netz. Das war der Lohn für die Phase in der zweiten Hälfte, als Frohlinde immer stärker wurde, aber zahlreiche gute Chancen nicht verwandelte. Das 3:1 in der Nachspielzeit (90.+2) durch Mattias Wachtel brachte endgültige Klarheit. Kevin Brewko hatte mit einem Spurt über die rechte Seite exzellent vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Mann will Polizisten beißen, Protest gegen Straßenbaubeiträge dauert an, Radfahrer rettet Reh
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare