Fußball-Landesliga in Castrop-Rauxel

Timo Erdmann glänzt mit einem Kunstschuss zum Sieg des FC Frohlinde

Castrop-Rauxel - Durch einen hart erkämpften 2:1 (0:0)-Sieg gegen Mengede 08/20 (16.) haben sich die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde gegenüber dem ersten Abstiegsplatz ein noch dickeres Pfund angefuttert.

Sechs Punkte Vorsprung sind es nun drei Spieltage vor Saisonende auf die Kicker von SW Wattenscheid 08, die auf Rang 16 sechs Punkte hinter Frohlinde zittern - und die am Donnerstag, 17. Mai, die Europastädter zum Nachholspiel empfangen. Die Chance dieses Gegners ist natürlich weitaus größer in der Klasse zu verbleiben, als für die Dortmunder Nachbarn aus Mengede. Sie hatten munter an der Brandheide mitgespielt, ehe sie von einem Kunstschuss von Timo Erdmann aus halbrechter Position genau in den linken Winkel zum 2:1 in Mark und Bein getroffen wurden.

Das war ebenso toll wie bei Marcel Erdmann, der sein Comeback nach langer Verletzungs-Pause in Zweckel mit zwei Toren garnierte. Diesmal war es Namensvetter Timo, den alle "Manni" rufen, der erstmals nach seinem Schulterbruch am Ball war. Besser könnte die Inszenierung von einem Regisseur nicht sein.

Abstiegsaspirant Mengede konnte einem leidtun. Schon in der 13. Minute hatten die Gäste ihren Spieler Jan-Lukas Wikczynski verloren. Dem 20-jährigen Akteur war eine Kniescheibe ohne Zutun eines Gegners herausgesprungen. Diese Diagnose hatte er wohl aus eigener Erfahrung mit Schmerzen am Boden liegend gestellt. Nach der Betreuung, auch durch FCF-Physiotherapeut Marc Alm und Ahmet Caki wurde der Mengeder Akteur mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Das Spiel ging mit 20-minütiger Verspätung weiter. Fußballerisch passierte danach zunächst nicht viel. Einmal machten sich die FCF--Fans doch zum Jubeln fertig. Doch ein Schuss von Marcel Erdmann drehte sich vom Innenpfosten ins Feld zurück.

Nach der Pause ging es dann ratzfatz. Marcel Erdmann wird vom Keeper kurz vor dem Einschuss gefoult. Natürlich gab es Elfmeter, und Mario Djordic verwandelte souverän zum 1:0 (48.). Mengede gab nicht auf und bekam nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und einem Gerangel im Strafraum, ebenfalls einen Elfmeter zum 1:1 (62.), der wieder mächtig Spannung in die Partie brachte. Selbst als Timo Erdmann in der Mengeder Drangphase der scheinbar erlösende Treffer gelang, blieb es bis in die sechste Minute der Nachspielzeit eine Zitterpartie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht

Kommentare