Fußball-Landesliga

Der FC Frohlinde feiert ein Schützenfest im Eiskeller des SV Arminia Marten

Castrop-Rauxel - Mit einem 12:0 (10:0)-Sieg beim SV Arminia Marten (17.)hat sich der FC Frohlinde (5.) in die Winterpause verabschiedet.

Dietrich Liskunov schoss mit fünf Treffern bei dem 12:0-Schützenfest der Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde (5.) beim SV Arminia Marten (17.) den Vogel ab. Einziger Ärger aus Sicht der Castrop-Rauxeler war die Rote Karte für Torwart Daniel Schultz, der beim Stande von 10:0 wegen einer Notbremse vom Platz flog (65.).

Richtige Freude kam dann aber im "Martener Eiskeller" bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bei den Frohlindern nicht wirklich auf. Die Hausherren spielten mit einer Mischung aus Altherren-Kicker und Spielern der zweiten Senioren-Mannschaft. Es wird wohl auch das letzte Saisonspiel in der Landesliga für Marten gewesen sein. Es war zwar kein Offizieller zu einer Stellungnahme bereit. Aber es sickerte die Nachricht durch, dass der Traditionsverein seine erste Mannschaft nach der Winterpause vom Spielbetrieb zurückzieht und daher erster Absteiger ist.

Nicht selten fiel in dem zugigen Rund am Wischlinger Weg das Wort "Witz-Veranstaltung" mit Blick auf das ungleiche Kräftemessen. Drei Minuten waren gerade gespielt, da klingelte es erstmals im Kasten des Dortmunder Torhüters Kevin Pospiech, der vor allem im zweiten Abschnitt eine viel höhere Schmach verhinderte.

Kevin Brewko traf nach Vorarbeit von Mario Djordic zum 1:0 (3.). Das Schützen-Fest nahm Fahrt auf. Liskunov machte in der fünften Minute das 2:0, Djordic ließ nur eine Minute später das 3:0 folgen. Die tüchtigen Oldies auf der Gegenseite konnten einem leidtun. FCF-Trainer Stefan Hoffmann sagte nach dem Schlusspfiff: "Wir sollten spielen, also haben das unsere Spieler auch professionell durchgezogen."

Und wie. Djordic schoss das 4:0 (10.), Marc Flaczek traf per Kopf zum 5:0 (12.). Den Gegnern blieb kaum Luft zum Atmen. Nach 14 Minuten war das halbe Dutzend durch Liskunov komplett. Die 42 Zuschauer aus Frohlinde, die FCF-Stadionsprecher Jörg Leineweber gezählt hatte, wurden weiter mit Treffern verwöhnt. Diese waren der Warmmacher gegen den kalten Westwind. Das 7:0 (20.) und 8:0 (35.) gelangen Liskunov. Chris Matuszak drosch fast von der Außenlinie das 9:0 (36.) in die Maschen. Dann traf Brewko zum 10:0 noch vor der Pause (43.).

Nach dem Seitenwechsel ging es ruhiger zu - sieht vom Platzverweis von Schultz an. Erst in Unterzahl gelangen Djordic (80.) und Liskunov (84.) die Treffer zum 12:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Plötzlich hagelt es Gelbe Karten für die DJK Spvgg. Herten II
Plötzlich hagelt es Gelbe Karten für die DJK Spvgg. Herten II

Kommentare