Fußball-Landesliga

Der FC Frohlinde verliert und profitiert von Wattenscheider Formfehler

Castrop-Rauxel - Mit einer 1:3 (1:0)-Niederlage gegen den SC Obersprockhövel (4.) hat es der FC Frohlinde (13.) am Sonntag in der Fußball-Landesliga versäumt, einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf zu landen. Der FCF hatte Glück im Unglück: Mitkonkurrent SW Wattenscheid 08 feierte zwar einen 4:2-Sieg, kann sich über diesen aber nicht freuen.

In der Fußball-Landesliga 3 hat es am Sonntag nach dem Abpfiff der Partien eine Spielwertung gegeben, die den Abstiegskampf beeinflusst. Der aktuelle Tabellenvorletzte SW Wattenscheid 08 hatte gegen den SV Hilbeck sportlich mit 4:2 gewonnen, Staffelleiter Helmut Engelage (Herne) musste aber die Partie am Ende mit 2:0 Toren und 3 Punkten für Hilbeck werten. Denn die Wattenscheider hatten in Dario Buckmaier einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt. Der Abwehrspieler hatte sich am selben Tag in der Partie von Wattenscheid 08 II seine 5. Gelbe Karte eingehandelt und war somit mit sofortiger Wirkung gesperrt, wie Engelage erklärte. Davon habe im Verein niemand Notiz genommen. Und SW08-Trainer Jürgen Meier wechselte Buckmaier eine Stunde später ins Spiel von Wattenscheid I ein.

FC Frohlinde - SC Obersprockhövel 2:4 (1:0)

Mario Djordic hatte in der 33. Minute einen Elfmeter zum 1:0 verwandelt, nachdem Eren Ayaz gefoult worden war. Bei seinem zweiten Strafstoß in der 85. Minute (Marcel Erdmann wurde gelegt) flog der Ball indes vom rechten Innenpfosten parallel zum linken Pfosten und von dort ins Feld zurück. Viel mehr Pech geht nicht. Dass die Aufgabe nicht einfach werden würde, war klar. Immerhin hatten die Gäste im Hinspiel die Frohlinder Formation mit einem 7:0 nach Hause geschickt.

Von solch einem Unterschied war diese Partie weit entfernt. Wenn hinterher auch die Spieler mit hängenden Schultern in die Kabine schlichen und Fans mit traurigen Gefühlen nach Hause gingen.

Gegen Obersprockhövel sah es gut eine Stunde lang nicht so aus. Die Hausherren waren hochkonzentriert, entscheidende Zweikämpfe wurden schon im Mittelfeld gewonnen. Und vorne setzte Dietrich Liskunov den ersten Stich. Der Schuss mit dem linken Fuß (3.) war allerdings zu schwach. Aber ein gutes Signal. Matthias Wachtel setzte einen Kopfball nach einem Eckball von Djordic auf die Querlatte. In einer fast identischen Szene scheiterte Marc Flaczek im zweiten Abschnitt. Dann kam der Elfmeter und die 1:0-Führung. Kurz vor der Pause wurde Djordic in letzter Instanz vor dem Tor abgeblockt. Ein zweites Tor wollte wie in der jüngeren Vergangenheit nicht gelingen.

Das sollte sich wieder rächen. Denn mit der Eckball-Verwertung konnten die Gäste umgehen und trafen zum 1:1 (64.). Danach gab es zwei Chancen für Frohlinde, doch zum 2:1 (76.) zog der Tabellenvierte einen schnellen Konter auf. Zuvor hatte Torwart Daniel Schultz schon sein Team im Spiel gehalten. Beim Treffer war er machtlos. Als die Hausherren alles riskierten und Djordic den Elfmeter verschoss, sorgte ein Konter für das entscheidende 1:3 (90.+3.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Überraschende Wendung in Gelsenkirchen: 13-Jährige hat Spritzen-Attacke wohl erfunden
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Razzia in einschlägigen Betrieben im Kreis Recklinghausen - das haben Zoll und Steuerfahnder sichergestellt
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Der nächste Tankstellen-Überfall - nach diesen Tätern fahndet die Polizei
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln
100 neue Jobs an der Werkstraße - Harry-Brot will sich in Oer-Erkenschwick ansiedeln

Kommentare