+
Safa Obi (blaues Trikot) musste mit dem Bezirksligisten FC Frohlinde eine 2:5-Niederlage gegen den Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel hinnehmen.

Fußball: Testspiele der Bezirksligisten

Wacker stark verbessert, Frohlinde verliert

CASTROP-RAUXEL - Ein Sieg, zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz der heimischen Bezirksliga-Fußballer aus ihren Sonntags-Testspielen. Kritische Worte, aber auch zufriedene Beurteilungen gab es von den Trainern der drei klassenhöchsten Teams.

Wie von Michael Wurst, dem Spielertrainer des FC Frohlinde, der aufgrund einer Verletzung nicht spielen konnte. Trotz der 2:5 (1:3)-Niederlage gegen den DSC Wanne hatte der Coach viele gute Sachen seiner Mannschaft gegen die Westfalenliga-Formation gesehen. Wurst erklärte: „Ich bin sehr zufrieden.“ Vor allem die eigenen Tore wären gut und direkt herausgespielt worden. Beim 1:0 (17.) hatte Trainer-Pedant Stefan Hoffmann diagonal auf Mario Djordic gepasst, der direkt auf den Torschützen Chris Kasprzak auflegte.

Wanne kam durch ein Eigentor von Marc Flaczek zum 1:1 und traf vor der Pause noch zweimal zum 3:1. Nach dem 1:4 (64.) verkürzte Leonard Krasniqi auf 2:4 (71.), Wanne legte spät noch das 5:2 (84.) nach. Am Dienstag, 2. Februar, geht es für die Frohlinder weiter gegen den Landesligisten Lüner SV.

Starker Endspurt

Mit einem 3:2 (0:0)-Sieg gegen Fortuna Herne (Bezirksliga 10) hat sich der SV Wacker Obercastrop eine Woche vor dem Nachholspiel bei Eintracht Datteln stark verbessert präsentiert. Trainer Andreas Köhler sagte: „Das war ein gutes Spiel zweier guter Mannschaften.“ Schon in der ersten Halbzeit, die allerdings noch torlos endete. Nach sechsmaligem Spielerwechsel ging in Halbzeit zwei die Post ab. David Queder machte das 1:0 (52.). Die Herner ließen sich nicht lange bitten: 1:1 (66.).

Wacker startete den Endspurt. Marcel Sola (80.) und Moritz Budde (84.) sorgten für das 3:1. Auch das 3:2 ging auf das Konto der Hausherren. Felix Zimmermann traf unglücklich ins eigene Netz (86.). Am Mittwoch, 3. Januar, trifft der SV Wacker auf den Bezirksligisten TuS Rotthausen (Anstoß 19.30 Uhr).

Mit einem 2:4 (1:3) musste die Spvg Schwerin gegen die zweite Mannschaft des TSC Marl-Hüls (Bezirksliga) passen. Trainer Karsten Quante berichtete: „Wir haben erst in der zweiten Halbzeit stark gespielt, drei unserer Gegentore haben wir durch individuelle Fehler kassiert.“ Das 0:1 (37.) konnte Fabian Gillner (37.) kontern. Dann bauten die Gäste (39./41.) mit einem Doppelschlag zum 3:1-Halbzeitstand aus.

Gute Möglichkeiten

Schwerin war im zweiten Durchgang nach fünf Wechseln am Drücker. Neuzugang Curtis Akani traf zum 2:3 (52.). Bei weiteren guten Möglichkeiten ging der Ball aber nicht mehr über die Torlinie. Nach einer Ecke kamen die Gäste zum 4:2 (78.). Coach Quante erklärte: „Das war nach der Pause die einzige Chance von Hüls.“ Auch Schwerin testet bald wieder – am Donnerstag, 4. Februar, gegen den A-Kreisligisten RW Barop (19 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
Rock Orchester Ruhrgebeat begeistert beim Haldenglühen. Ein Star wird besonders gewürdigt
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
So unsicher fühlen sich Menschen in Recklinghausen - Umfrage liefert eindeutiges Ergebnis
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
U-Bahn-Angriff in Essen: War alles doch ganz anders? Neue Version der Story
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
2. Etappe der Ruhrpott-Tour muss unterbrochen werden: Fahrer stößt mit Ordner zusammen 
Die Endrunde steht - das sind die sechs Zwischenrunden-Teilnehmer
Die Endrunde steht - das sind die sechs Zwischenrunden-Teilnehmer

Kommentare