Handball-Bezirksliga

HSG Rauxel-Schwerin leistet sich viele Fehlwürfe

Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin mussten die zweite Bezirksliga-Niederlage in Folge hinnehmen. Die Frauen des TuS Ickern kassierten viele Tore in Bochum.

Bezirksliga

FC Schalke II - HSG Rauxel-S. 30:26 (16:10)

RAUXEL-SCHWERIN: Pavlakovik, Koch; Mi. Neuhaus (1), Steinhoff (9), Wenge (5/1), Krause (2), Meyer (2/2), Ziegler, N. Zöpel, Paskaran (2), Wieser (5/2).

Mit 26:30 (10:16) unterlag am Samstagabend die HSG Rauxel-Schwerin dem FC Schalke 04 II und wartet somit seit nunmehr seit drei Spielen auf einen Sieg. Im noch jungen Jahr 2019 gingen die beiden bisherigen Punktspiele sowie eine Kreispokal-Partie verloren. In der Tabelle bleibt der Bezirksligist Dritter.

Von einer Krise wollte HSG-Trainer Sebastian Clausen zwar nicht sprechen, sagte aber: "Die letzten Ergebnisse zeigen, dass wir in allen Bereichen wieder etwas mehr tun müssen, wenn wir weiterhin oben dranbleiben möchten." Seine Mannschaft sei hoffentlich auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Zumindest die Anreise nach Gelsenkirchen funktionierte recht reibungslos - obwohl zeitgleich das Bundesliga-Spiel von Schalke gegen Gladbach stattfand. Auf dem Parkett jedoch starteten die Rauxel-Schweriner mit einer durchwachsenen Leistung in allen Mannschaftsteilen. Clausen: "Wir haben zu wenig Körperspannung gezeigt". Von Anfang an lief die HSG einem Rückstand von bis zu sieben Tore hinterher.

"Wir haben im gesamten Spiel bestimmt 25 Fehlwürfe verzeichnet, das ist viel zu viel", so Clausen. Bei 26 erzielten Toren lag die Trefferquote also bei nur 50 Prozent. Einige Abspielfehler sowie unnötige Stürmerfouls taten ihr Übriges zur Niederlage gegen den direkten Verfolger in der Tabelle bei.

Sauerland trifft zehnmal

Auch mit der Abwehrleistung konnte der HSG-Coach nicht zufrieden sein. Den besten Schalker, Fin Sauerland, bekam seine Deckung nicht in den Griff. Er verbuchte zehn Tore, zwei davon durch Siebenmeter. Aufseiten der HSG war Lukas Steinhoff mit neun Toren bester Schütze.

Vier Minuten vor dem Ende keimte noch einmal Hoffnung auf, als Björn Wieser per Siebenmeter zum 25:27 traf. Zwei unglückliche Aktionen im Anschluss brachten den Gegner aber wieder mit vier Toren in Front, sodass die Niederlage besiegelt war.

Das Resümee von Sebastian Clausen: "Mit der gleichen Einstellung wie in der Hinserie wäre hier mehr drin gewesen." Die Gelegenheit zur Wiedergutmachung hat sein Team am Sonntag, 10. Februar, daheim gegen die HSG Wetter/Grundschöttel (13.).

Kreisliga

TuS Ickern - TuS Hattingen 3 26:15 (12:5)

ICKERN: Dick, V. Esser (4), Teigeler (1), J. Esser (1), R. Sachweh, Pensky (9/1), Wilhelm, Pelzer (7), Kuczpiol (4), Hötting, Häusler.

1. Kreisklasse Ind.

HSG Rauxel 2 - TSG Sprochh. 53:22 (22:9)

RAUXEL-SCHWERIN 2: Zautke; Mo. Neuhaus (17), Pinzler (6), Friese (2/2), Zinfert (3), Yuen (1), Materna (12), Nowak (4), Spintzyk (2), Bellendorf (4), Scholz (2).

2. Kreisklasse Ind.

TuS Ickern 2 - PSV Gelsenk. n.b.

ICKERN 2: keine Angaben vonseiten des TuS.

HSG Rauxel 3 - Sprockhövel 2 34:14 (16:7)

RAUXEL 3: Pies; Crämer (7/2), Schäfer (2), Dibbern (4/1), Bertelsmeier (2), Brüggemann (4), Schießl, Vierhaus (1/1), Friese (1), Mrachaz (1), L. Zöpel (4), A. Brinkhoff, Blum (6), P. Kückelmann (6).

Frauen-Bezirksliga

Bochumer HC 2 - TuS Ickern 31:23 (16:11)

ICKERN: Küsters, D. Skiba; Scheipers, Bittorf (1), Dunschen (1), Nädler (10/2), Bader (3), Bartikowski (7), A. Skiba, Ittermann, Becker (2).

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (10.) sind am Sonntag an einem Manko in ihrem Gastspiel beim Bochumer HC 2 gescheitert. TuS-Trainer Fabia Wolf sagte nach der 23:31 (11:16)-Niederlage beim Tabellenfünften: "Aufgrund einer schwachen Abwehrleistung haben wir folgerichtig verloren."

Erstmals in der laufenden Saison kassierten die Ickernerinnen mehr als 30 Gegentore - und konnten trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd nichts Zählbares mitnehmen. Wolf: "Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen und lagen schnell mit 0:3 hinten." Stella Bartikowski war gesundheitlich angeschlagen. Saskia Scheipers verletzte sich früh und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Das waren keine guten Vorzeichen für den weiteren Spielverlauf. Es entwickelte sich ein hektisches Spiel bei dem die Bochumerinnen oft die Glücklicheren waren. Zu Beginn der zweiten Hälfte stand die TuS-Abwehr gut. Weshalb die Ickernerinnen auf 17:18 verkürzen konnten. Danach gab es allerdings erneut einem Bruch im Spiel der Castrop-Rauxelerinnen - und Bochum setzte sich vorentscheidend mit 24:18 ab. Wolf meinte allerdings: "Das Endergebnis spiegelt meiner Meinung nach nicht das Kräfteverhältnis wider."

Am Sonntag, 10. Februar, steht dem TuS das wichtige Duell mit Schlusslicht Saxonia Dortmund ins Haus.

Kreisklasse 2

HSG Rauxel - PSV Recklingh. 3 9:31 (3:13)

RAUXEL-SCHWERIN: Siewert (3), F. Wejer (3), Hilbring, Hubert, Russ (3), Peters, Gillner, Friese, Scholz.

Castroper TV - Altendorf 21:12 (11:6)

CASTROP: Eckey, Wulke (2), Scheurer (8/3), König (1), Sandvoß, Kornetzki, Griese, L. Schwittek (8/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Rüttel-Test im Biergarten, Ekelfund am Kanal, Prinzenpaar für Oer-Erkenschwick
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Bahnstrecke in Recklinghausen für zehn Tage gesperrt - was Bahnkunden wissen müssen
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Ekel-Fund am Kanal in Datteln: Spaziergänger entdecken eine Plastiktüte - der Inhalt schockiert
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus
Noch ein Leerstand in der Innenstadt - die City von Oer-Erkenschwick blutet immer mehr aus

Kommentare