Handball-Bezirksliga

Schließt sich der Kreis für die HSG in Hombruch?

Wenn alles gut geht, bejubelt die HSG Rauxel-Schwerin am Mittwoch, 8. Mai, die Rückkehr in die Landesliga nach exakt 20 Jahren.

In der Handball-Saison 1998/99 war Sebastian Clausen junger Spieler bei der HSG Rauxel-Schwerin. Unter Trainer Stephan Pade schaffte er damals den Aufstieg in die Landesliga. Jetzt ist Clausen der fünfte Nachfolger von Pade - und klopft mit seinem Team laut an die Tür zur Landesliga.

Mit einem Sieg im vorgezogenen Topspiel bei Westfalia Hombruch II (1.) kann sich Kreis für den Tabellenzweiten HSG Rauxel-Schwerin nach genau 20 Jahren schließen. Clausen sagte: "Das wäre eine tolle Sache. Ich erinnere mich im Detail zwar nur vage, dafür aber sehr gerne an den Aufstieg damals."

Welper abschütteln

Letzter Konkurrent im Kampf um den zweiten Platz ist nur noch die Westfalia Welper (3.). Die Hattinger haben bereits vier Minuspunkte mehr als die HSG auf ihrem Konto und haben nur in zwei Spielen die Gelegenheit, diesen Rückstand zu wettzumachen. Allerdings reicht es Welper nicht, mit Rauxel-Schwerin nach Punkten gleichzuziehen. Denn die HSG hat den direkten Vergleich aus Hin- und Rückspiel (26:25 und 35:24) gewonnen und würde in diesem Fall besser platziert werden.

Trainer Sebastian Clausen hofft, dass sich Mittwochs-Gegner Hombruch II womöglich nicht mehr zerreißen wird. Denn die Dortmunder stehen bereits als Aufsteiger fest, können maximal noch den ersten Platz an die HSG verlieren. Die Partie ist vorverlegt worden, weil Rauxel-Schwerins Spieler Bastian Krause am Wochenende seine Hochzeit feiert. Clausen: "Dazu sind zumindest vier unserer Spieler eingeladen."

Vom Urlaub direkt in die Halle

Dass die Castrop-Rauxeler viel für den Aufstieg geben, beweist das Beispiel Alexander Materna. Der Rückraumschütze kam kurz vor dem Anpfiff der Partie gegen den Wittener TV (30:24) direkt aus dem Urlaub am Gardasee in der ASG-Sporthalle an und warf fünf wichtige Tore.

Quartett spielt überall mit

Der Verein HSG Rauxel-Schwerin gleitet derzeit auf einer Aufstiegswelle: Vor einem Monat feierte die HSG 2 den Aufstieg in die Kreisliga, wo auch der TuS Ickern beheimatet ist. Seit Sonntag steht zudem fest, dass die HSG 3 den Sprung in die 1. Kreisklasse geschafft hat.

Sollte die HSG 1 ebenfalls aufsteigen, hätten vier Spieler am Ende der Saison an allen Aufstiegen ihren Anteil gehabt. Sebastian Clausen wirkte in allen Teams mit - wie auch Stephan Speckbacher, Michael Scholz und Keeper Jan-Philipp Zautke.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Es geht um ihre Zukunft: Ostvest-Bauern bei Demo in Bonn - es herrscht Verkehrschaos
Es geht um ihre Zukunft: Ostvest-Bauern bei Demo in Bonn - es herrscht Verkehrschaos
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte
Tumult in Hertener Supermarkt: Ladendieb will sich losreißen - es gibt zwei Verletzte
Mallorca-Sängerin Krümel hat Auftrittsverbot, aber zum runden Geburtstag kommt "Der Wendler"
Mallorca-Sängerin Krümel hat Auftrittsverbot, aber zum runden Geburtstag kommt "Der Wendler"
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Nach schwerem Autounfall: Was wir wirklich wissen, was Spekulationen sind
Vorfahrt missachtet: Unfall an der Buschstraße fordert drei Verletzte 
Vorfahrt missachtet: Unfall an der Buschstraße fordert drei Verletzte 

Kommentare