Handball-Bezirksliga

Wichtige Punkte für die HSG Rauxel-Schwerin und den TuS Ickern

Castrop-Rauxel - Der Aufwärtstrend bei den Handballern des TuS Ickern hält an. Mit dem 25:25 (11:12) beim TV Gladbeck blieben sie im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage. Nach dem 17. Spieltag in der Bezirksliga Ruhrgebiet beträgt der Rückstand des Drittletzten zum ersten Nichtabstiegsplatz noch einen Punkt.

In der Sporthalle des Gladbecker Heisenberg-Gymnasiums lieferten sich die beiden Teams am Samstagabend einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Der Dritte aus Gladbeck, der vor zwei Wochen noch die Tabelle angeführt hatte, lag über weite Strecken der 60 Minuten Spielzeit in Führung. Allerdings geriet der TuS Ickern zu keinem Zeitpunkt mit mehr als zwei Toren in Rückstand.

"Gladbeck spielt einen schnellen Ball", kommentierte der Ickerner Trainer Ralf Utech, "aber wir haben mit hoher Laufbereitschaft dagegen gehalten." Auch die starke Defensivleistung sei eine wichtige Grundlage für den Punktgewinn gewesen.

Zufriedener TrainerIn der Schlussphase gelangen beiden Mannschaften nur noch wenige Treffer. Nachdem Gladbeck zweieinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff das 25:24 erzielt hatte, sah es zunächst nach einem knappen Sieg der Gastgeber aus. Mit der letzten Aktion des Spiels sorgte Benjamin Pelzer aber doch noch für den Ausgleichstreffer. Pelzer und Kai Schlottke waren mit jeweils sechs Toren die besten Werfer des TuS.

"Ich bin vollauf zufrieden", lautete das Fazit des Ickerner Trainers Ralf Utech, "wir haben uns den Punkt wirklich erkämpft." Dazu habe die ganze Mannschaft, vom Routinier Björn Böcking in der Abwehr bis hin zum 17-jährigen Außenspieler Simon Stephan, ihren Beitrag geleistet.

Auch bei der HSG Rauxel-Schwerin lief es nach zuvor zwei Niederlagen in Folge an diesem Bezirksliga-Spieltag rund. Am Sonntagabend gewannen die Rauxeler in der heimischen Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums mit 29:23 (15:12) gegen die DJK Saxonia Dortmund. Die HSG, die somit ihre jüngsten drei Partien auf eigenem Parkett allesamt für sich entscheiden konnte, verbesserte sich dadurch in der Tabelle vom elften auf den zehnten Platz.

Von Beginn an machten die Rauxeler deutlich, dass sie die Partie gegen den Vorletzten aus Dortmund vor heimischem Publikum für sich entscheiden wollten. "Die Einstellung war heute ganz anders als an den beiden Wochenenden zuvor", lobte HSG-Spieler Pascal Meyer, der Trainer Randolf Mertmann an der Seitenlinie vertrat.

Mit engagierter Abwehrarbeit stellten die Gastgeber die Saxonia-Angreifer immer wieder vor Probleme. Auch die beiden HSG-Torhüter Daniel Pavlakovik und André Weinert trugen mit zahlreichen Paraden zum erfolgreichen Spiel ihrer Sieben bei.

14 Tore von Michel ZimmerAuf der anderen Seite hatten die Rauxeler in Michel Zimmer, der 14 Treffer erzielte, und Lukas Steinhoff (7) zwei ganz starke Rückraumschützen, die immer wieder Lücken im gegnerischen Abwehrverbund fanden und ausnutzten.

Nachdem der Vorsprung der HSG zur Pause mit drei Treffern noch relativ knapp ausgefallen war, konnte sie sich zur Mitte der zweiten Hälfte erstmals deutlich auf sechs Tore (21:15) absetzen. In der Folgezeit überstanden die Gastgeber auch mehrere Unterzahlsituationen weitestgehend unbeschadet.

Saxonia Dortmund kam in der 49. Minute noch einmal bis auf 20:23 heran, doch wirklich spannend wurde es nicht mehr. Innerhalb von zwei Minuten sorgten Michel Zimmer mit zwei Treffern und Bastian Krause für das beruhigende und vorentscheidende 26:20 aus HSG-Sicht.

"Die Mannschaft hat heute das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Meyer, "wir haben den Ball laufen lassen und Spielzüge, die funktioniert haben, immer wieder eingesetzt."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft

Kommentare