Juniorenfußball

Die C-Junioren des FC Frohlinde haben sich seit der Ballgewöhnung enorm weiterentwickelt

Seit der Ballgewöhnungsphase spielen viele Kicker der C-Junioren des FC Frohlinde schon zusammen. Es gibt aber immer noch Defizite, die der Trainer bald nicht mehr beheben kann.

Unser Ziel ist es, die höchstplatzierte Castrop-Rauxeler Mannschaft in der Kreisliga A zu werden", sagt der Jugendtrainer des FC Frohlinde, Stefan Friebel, über die aktuelle Saison seiner C-Junioren. Momentan stehen die Frohlinder auf dem sechsten Platz. Wacker Obercastrop folgt mit vier Punkten Rückstand auf dem achten Rang.

Friebel trainiert das Team, zu dem auch sein Sohn Tom Luis gehört, bereits seit 2008. "Wir fangen im Alter von drei bis sechs Jahren bereits mit der Ballgewöhnung an", berichtet er. "Damit wollen wir die Spieler im jungen Alter an den Fußball heranbringen."

Der Kapitän als Vorbild für das Team

Mehrere Spieler seiner C-Junioren-Mannschaft sind bereits seit dieser Ballgewöhnungsphase dabei: Kapitän Joel Pollig zum Beispiel, der im offensiven Mittelfeld das Zepter schwingt. "Joel ist ein absolutes Vorbild", sagt sein Trainer über ihn. "Er ist vor allem kämpferisch und läuferisch sehr stark." Mit einem Augenzwinkern fügt er hinzu: "Nur an seinem Torabschluss müssen wir noch arbeiten."

Eine weitere Stütze seiner Kicker ist Torwart Simon Göbel. Dieser habe sich seit der Ballgewöhnung "enorm weiterentwickelt", sagt sein Trainer. "Simon ist der Stabilisator unserer Abwehr", berichtet Friebel über seinen Torhüter. "Er gibt der Defensive den nötigen Rückhalt und den Abwehrspielern die Sicherheit, dass sie sich auf ihn verlassen können, wenn denn mal ein Stürmer der gegnerischen Mannschaft durchkommen sollte." Außerdem habe Göbel auch sehr gute fußballerische Fähigkeiten, die dazu führen, dass er das ein oder andere Mal auch im Feld eingesetzt wird. Friebel dazu: "Das ist ein Alleinstellungsmerkmal und eher ungewöhnlich für einen Torwart."

Doch nicht nur im spielerischen Bereich sind die C-Junioren gut aufgestellt. Zu Friebels aktuellem Trainerteam gehören auch Göbels Bruder Jan sowie Manfred Spruch. "Aber auch meine ehemaligen Weggefährten Max Englisch und Tim Kuit möchte ich noch einmal hervorheben", so Friebel. "Tim ist nun ebenfalls Jugendtrainer und das zeugt von unserer Agenda im Verein. Wir möchten junge Menschen auch gesellschaftlich voranbringen und sie in die Vereinsarbeit mit einbinden."

Die letzte Saison des Frohlinder Trainers

Für Friebel wird es die letzte Saison als Trainer der C-Junioren sein. Nach dieser Saison möchte er das Team weitergeben. "Zum einen höre ich aus beruflichen Gründen auf", erklärt der Coach. "Zum anderen möchte ich, dass die Mannschaft ab der B-Jugend neue Impulse bekommt. Mein Nachfolger wird auf jeden Fall viel Spaß haben."

Als letztes Ziel möchte er am Ende der Saison noch die Feldstadtmeisterschaft gewinnen: "Als amtierender Hallenstadtmeister wäre das ein schöner Abschluss für mich hier."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Am Sonntag steigt das Tierparkfest: So sieht das Programm aus
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Hertens neuer Recyclinghof öffnet am Montag - was man hier künftig entsorgen darf
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
So oft kracht es im Autobahnkreuz Recklinghausen, Prozess gegen mutmaßliche Einbrecher startet
So oft kracht es im Autobahnkreuz Recklinghausen, Prozess gegen mutmaßliche Einbrecher startet
Mutmaßlicher "Feierabendhaus"-Dieb ist verschwunden - Richter ordnet Maßnahme an
Mutmaßlicher "Feierabendhaus"-Dieb ist verschwunden - Richter ordnet Maßnahme an

Kommentare