Juniorenfußball

Der SuS Merklinde arbeitet am taktischen Verständnis

MERKLINDE. - Vier Jahre lang gab es keine C-Junioren-Mannschaft beim SuS Merklinde. Nun arbeitet sich das Team in der Kreisliga B nach oben. Und das, obwohl die Trainer mit einigen Problemen zu kämpfen haben.

In der vergangenen Saison wollte die Mannschaft nicht Letzte werden. Ziel erreicht: Der SuS kam auf Rang 13. Nun gewinnt das Team gar Spiele in Folge und steht auf dem fünften Platz. Am taktischen Verständnis arbeiten sie noch, doch das Team steht und die Basis stimmt. Wir stellen die A-Junioren des SuS Merklinde als unser Jugendteam der Woche vor.

Das Trainergespann Hasan Altikulac und Sebastian Krüger ist froh, mittlerweile eine funktionierende Mannschaft auf die Beine gestellt zu haben. 2016 hatten sie zu Beginn der Mannschaftsbildung einen Tag der offenen Tür mit Talentsuche veranstaltet und viel Werbung über Facebook und die Zeitung geschaltet, um so viele Spieler und deren Eltern wie möglich darauf aufmerksam zu machen.

Spieler werden an den Vereinsfußball herangeführt

Mit einem Kader von 15 Spielern ging es nun die Saison. Die Hälfte der Spieler sind Altjahrgänge, die auch teilweise schon in der F-Jugend beim SuS mit dem Fußball angefangen haben, darunter Justin Krüger, Sohn des Trainers. Er trägt aufgrund seiner langen Erfahrung als Vereinsspieler und der Präsenz auf dem Platz die Kapitänsbinde. Doch gibt es auch Spieler in der Mannschaft, die noch nie zuvor in einem Verein gespielt haben. "Die wollen wir an den Vereinsfußball erst einmal heranführen", sagt Trainer Krüger. Erst dann denke er an Spielzüge und Erfolge. "Wir haben zwei Flüchtlingskinder im Team, da hilft ein arabisch sprechender Mitspieler auch mal bei der Übersetzung. Und wenn die Sprache nicht mehr ausreicht, bleiben schließlich noch Hand und Fuß zur Verständigung", so Trainer Krüger.

Gerne hätte er noch mehr Spieler in seiner Mannschaft, doch das begründet er auch mit der schlechten Anbindung des Sportplatzes am Fuchsweg. "Der Platz liegt halt nicht direkt an der Hauptstraße, also auch nicht direkt an einer Bushaltestelle. Er ist über eine dunkle Seitenstraße zu erreichen, was möglicherweise die Eltern besorgen könnte", sagt Krüger.

Manchmal "gewinnt" die Konsole

Er selbst versucht aber bestmöglich seinem Trainerposten gerecht zu werden und ist mittlerweile Inhaber der Trainer-C-Lizenz. "Wir wollen den Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Dazu gehören dann am Ende des Trainings Elfmeterkönig oder ein Spielchen dazu, dafür überziehen wir auch mal gerne ein bisschen die Zeit", sagt Krüger augenzwinkernd. Denn mit Spaß wollen sie die Jugendlichen auch zum Training locken. Denn der Trainer weiß, dass Teenager im Alter von 13 und 14 auch gerne lieber an der Konsole spielen, als draußen auf dem Fußballfeld. Das Problem, dass man nicht immer eine Mannschaft zusammenbekommt, haben aber viele Vereine", sagt Krüger.

Es sei zwar nicht immer, denn "die Jungs sind natürlich auch mal schlecht gelaunt und zeigen das dann auch", so der Coach. Dann sei es seine Aufgabe, die Spieler wieder aufzubauen. Meistens gelinge das. Schließlich weiß Sebastian Krüger auch, dass es bei ihm früher als Jugendlicher nicht anders war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Entsteht in Waltrop ein neuer Gesamtschul-Teilstandort für Castroper Schüler?
Entsteht in Waltrop ein neuer Gesamtschul-Teilstandort für Castroper Schüler?
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf

Kommentare