Juniorenfußball

Der SuS Merklinde möchte durch den Kampf gewinnen

Eine Niederlagen-Serie drückt die Stimmung bei den B-Juniorenfußballern des SuS Merklinde. Die Devise ist nun: Konzentration, Arbeit und Gas geben.

Nicht immer läuft alles rund im Fußball. Das merken momentan auch die B-Junioren des SuS Merklinde. Sechs verlorene Spiele, nur zwei Siege. Da bleibt der Frust nicht aus. Momentan steht das Team auf dem 13. Tabellenplatz. Das Team ist jüngst nahezu komplett von den C-Junioren zu den B-Junioren aufgerückt, spielt also überwiegend gegen erfahrenere Gegner.

"Wir motivieren uns gegenseitig, schreiben uns Texte bei WhatsApp, sprechen vor dem Spiel miteinander", sagt Verteidiger Paul Gralla. Der 15-Jährige verfolgt große Ziele, für seine Mannschaft - und auch für sich selbst. "Ich hoffe, dass wir in der Tabelle noch so hoch wie möglich kommen", wünscht er sich. Dazu kann seine Mannschaft auf die Erfahrung eines Quartetts aus dem ehemaligen B-Junioren-Team setzen.

Ein international-gemischtes Team

Ein ambitioniertes Ziel? Torwart Lasse Schwarz glaubt das schon. "Wir haben sehr starke Gegner, die außerhalb unserer Reichweite liegen", schätzt der 14-Jährige die Situation ein. "Unter die ersten Acht zu kommen, wäre da schon super." Die Motivation sei immer da, der Zusammenhalt auf dem Feld unschlagbar. Und frischen Wind bringen neue Spieler in das ohnehin international-gemischte Team. Türkisch, polnisch, deutsch oder syrisch, "jeder Spieler hat seine eigene Mentalität und kennt Tricks, die den anderen Spielern vielleicht noch unbekannt sind", verrät der Keeper. Dadurch fördern die Spieler den gegenseitigen Lernprozess.

Aber wenn es um Fußball geht, kennt der Lasse Schwarz keine Unterschiede. "Auf dem Spielfeld interessiert mich die Nationalität meiner Mitspieler überhaupt nicht. Hauptsache, wir glauben daran, gemeinsam gewinnen zu können."

Optimierungsbedarf sehen beide Spieler im Team: Aufgrund der Niederlagen in vergangenen Spielen fehlt manchmal die Konzentration beim Training, aber noch mehr der Glaube daran, am Ball bleiben zu können. "Wir müssen mehr Gas geben, um ans Ziel zu kommen", sagt Lasse Schwarz. Sein Teamkamerad Paul Gralla zieht seine eigenen Schlüsse aus den Ergebnissen. "Wir dürfen nicht mehr so viel an den Mann ran gehen, wir müssen am Ball bleiben und Muskeln aufbauen", sagt er. "Ich will dem Gegner zeigen, dass er schon vor dem Spiel vor uns Respekt haben sollte, und das beweisen wir im Spiel."

So wollen die Merklinder Spiele gewinnen

Sebastian Krüger trainiert das Team momentan allein, aber mit 100 Prozent Elan. Da sind sich Lasse Schwarz und Paul Gralla einig. "Wir spielen gegen Teams mit einem größeren Kaliber, da bekommt man halt Klatschen", sagt der 32-jährige Kältemechatroniker. Doch er weiß, sein 18-köpfiger Kader "kann Fußball spielen". Krüger betont: "Wir haben eine super Moral." Für die laufende Saison gilt für ihn: "Durch den Kampf Spiele gewinnen." Kämpferisch sei viel möglich, man sehe das auch in der Bundesliga.

Der SuS Merklinde freut sich stets über Neuzugänge in allen Altersklassen. Für eine von diesen ist es noch zu früh. "Ein A-Junioren-Team wird es erst wieder in zwei Jahren mit uns geben", sagt Krüger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen
Zehn gute Gründe, um den Recklinghäuser Weihnachtsmarkt zu besuchen

Kommentare