Korfball

Der KV Adler Rauxel ist im Anflug auf den Europa Shield

Castrop-Rauxel. - Durchaus ein teurer Spaß ist für die Korfballer des KV Adler Rauxel der Auftritt beim Europa Shield-Turnier ab Freitag, 26. Januar, in Odivelas (Portugal). Jeder Akteur muss 550 Euro für die Reise und den Aufenthalt berappen. Doch auch sportlich hängt die Messlatte hoch.

Am Donnerstagabend sind die Korfballer des Regionalliga-Vizemeisters in Lissabon (Portugal) gelandet. Im benachbarten Odivelas messen sie sich in den folgenden drei Tagen beim Europa Shield-Turnier mit Teams, die in ihren Ländern hinter den Meistern eingelaufen sind.

Die Reisekosten in Höhe von 550 Euro müssen die Spielerinnen und Spieler selbst aufbringen, obwohl sie auf der iberischen Halbinsel alles andere als einen Urlaub erleben werden. Der Adler-Vorsitzende Bastian Held sagte kurz vor dem Abflug: "Mir ist bewusst, dass das eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung für alle ist. Wir vom Verein sind bemüht, nach dem Turnier für jeden einen Zuschuss leisten zu können." Held, selbst will dafür sorgen, dass die Rauxeler Korbjäger zu Beginn der Turniertage ein wenig entspannen können und eine Attraktion geboten bekommen.

Ausflug nach Lissabon geplant

Er erklärte: "Wir wollen vor dem ersten Spiel einen Ausflug nach Lissabon machen. Bei den weiteren Turnieren wie etwa in Barcelona haben wir neben dem Hotel oder Campingplatz nur die Sporthalle gesehen."

Eine Pflichtaufgabe müssen die Castrop-Rauxeler im Auftaktspiel am Freitag ab 17 Uhr lösen. Dann geht es gegen den türkischen Vertreter Marmara Uni Korfball. Adler-Trainer Patrick Fernow sagte: "Wir wollen nicht überheblich klingen, aber das Spiel sollten wir ohne Probleme gewinnen können."

Gegner wurden getauschtTags darauf geht es morgens weiter mit dem Duell mit dem Titelverteidiger Bec KC aus London (England), der durch den kurzfristigen Tausch mit den Norwich Knights (England) in die Adler-Vorrundengruppe gerutscht sind. Bastian Held sagt zum frühen Beginn: "9.45 Uhr ist psychologisch als Anwurfzeit gar nicht so verkehrt." Denn somit würde man sich nicht am Ende eines langen Turniertages und vielen Spielanalysen in die wichtige Begegnung stürzen.

Coach Fernow sagte zu Beginn der Woche: "Wir kennen Bec recht gut. Zudem gibt es viel Videomaterial im Internet von den Liga-Spielen des Teams." Ebenfalls nicht von Pappe ist die Mannschaft des Gastgebers CRC Quinta Dos Lombos. Patrick Fernow meint: "Da müssen wir abwarten, wie intensiv dieses Team von den eigenen Fans angetrieben wird."

Bastian Held peilt einen Platz wie Rang zwei vor fünf Jahren an. Er betonte: "Nachdem die SG Pegasus beim Europa Cup vor einer Woche Dritte geworden ist, hängt die Messlatte für uns recht hoch."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare