Korfball

Härtetest für das DTB-Team zum Start der U21-WM

Castrop-Rauxel - Acht Castrop-Rauxeler haben sich auf den Weg nach Ungarn zur U21-Weltmeisterschaft gemacht. Ein weiterer Europastädter fehlt kurzfristig verletzt.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft der Korfballer ist am Freitagmittag im ungarischen Budapest gelandet. "Es ist sehr warm und schwül hier. Wir müssen uns erst einmal akklimatisieren", sagte der Nationalcoach Sven Müller auf dem Weg zur ersten Besichtigung der Halle, in der die Wettkämpfe ausgetragen werden.

Neun Castrop-Rauxeler stehen im Kader des U21-Korfball-Nationalteams: Lea Heinzel, Florian Fischer, Henrik Rauhut, Vincent Demuth (alle Schweriner KC), Julia Strach, Johanna Treffts, Vincent Burmann, Jonathan Treffts (alle KV Adler Rauxel) und David Menzel (HKC Albatros). Jonathan Treffts wird allerdings erst am Sonntag zum Team dazustoßen. Denn er rückt für Max Rzisnik (HKC Albatros) nach. "Max ist im Training umgeknickt und hat sich einen Bänderriss zugezogen", so Coach Sven Müller. Insgesamt haben sich 14 Spieler auf den Weg nach Ungarn gemacht.

Zill wurde vom Arbeitgeber nicht freigestellt

Julian Zill vom Schweriner KC musste indes auf das Abenteuer WM verzichten. "Sein Arbeitgeber hat ihn für das Turnier leider nicht freigestellt", erklärte Trainer Müller.

Bei der Weltmeisterschaft wollen sie eine gute Rolle spielen. Doch bereits im ersten Spiel am Samstag, 7. Juli, wartet ein Härtetest auf die DTB-Mannschaft. Dann geht es um 12 Uhr gegen Portugal. "Die Portugiesen werden um die vorderen fünf Plätze mitspielen", sagte Sven Müller. Mit den Südeuropäern werde sich sein Team um den zweiten Rang und somit den Einzug ins Halbfinale streiten. "Taiwan ist zu stark, in neun von zehn Spielen verlieren wir gegen die", so Müller. Sollte es sein Team ins Halbfinale schaffen, würde es wahrscheinlich auf die Niederlande oder Belgien treffen.

Doch so weit möchte Coach Müller noch gar nicht denken. "Ungarn hat ebenfalls eine gute Jugend aufgebaut und China ist immer eine Wundertüte", sagte Müller. Nur bei der Türkei und bei den Ungarn sei er sich sicher, dass sein Team sich deutlich durchsetzen werde.

Spieler vermisst Ausweis vor der Sicherheitskontrolle

Die Stimmung im Team sei vor dem Turnierbeginn gut, wie Müller berichtet. Das zeigt auch eine Begebenheit am Düsseldorfer Flughafen vor dem Abflug nach Budapest: Timo Lindlar vom TuS Schildgen hatte kurzzeitig seinen Personalausweis verloren. "Der erste Trottel-Euro geht an Timo, der seinen Perso vor der Sicherheitskontrolle verloren hat", schrieb das DTB-Team via Facebook. Doch der Personalausweis sei noch rechtzeitig vor der Kontrolle wieder aufgetaucht - und Lindlar durfte neben seinen Teamkollegen im Flugzeug sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Hertener Bürger demonstrieren gegen AfD-Veranstaltung mit Stephan Brandner – so lief die „Udo-Aktion“ ab
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Star-Koch Frank Rosin rastet in Kochsendung aus - „Geht mir das auf den Sack!“
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit an der Borker Straße in Waltrop – drei Verletzte
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Feuer, sechsstelliger Schaden, Versicherungsärger: Warum Taha Talü sich trotzdem durchbiss
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch
Umweltalarm auf der Ruhr - Öl strömt aus geplatztem Schlauch

Kommentare