Leichtathletik

Organisator will neue Wege mit dem Charitylauf gehen

Castrop-Rauxel - Da geht noch was beim Castroper Charity-Lauf. So sieht es Manfred Spruch, Organisator des Events vom Lions Clubs Philipp von Viermundt Castrop-Rauxel. 400 Sportler hatten die Wettbewerbe in Angriff genommen.

Spruch sagte einen Tag nach der Veranstaltung: "Leider stagniert diese Zahl seit Jahren. Ich weiß nicht, warum wir nicht mittlerweile bereits zwischen 500 und 1000 Teilnehmer haben." Schließlich sei der Charity-Lauf nach dem Wegfall des Ickerner Volkslaufs künftig die einzige Laufveranstaltung in der Stadt. Für die zehnte Auflage des Events will Spruch neue Wege gehen, wenn seine Mitstreiter wollen. Er erklärte: "Vielleicht ändern wir den Streckenlauf und führen diesen durch die Altstadt. Dann hätten wir viele Zuschauer rechts und links der Strecke. Derzeit sind ja alle nur bei Start und Ziel." Auf jeden Fall will sich Manfred Spruch "eine tolle Geschichte" zum Zehnjährigen ausdenken.

Peter Leidig siegt

Ein Teil der 400 Sportler kämpfte am Sonntag um die Castrop-Rauxeler Stadtmeister-Titel im Straßenlauf. Jene, die hier wohnen oder einem heimischen Klub angehören. Über die 20 Kilometer wurde Lars Meier (Jahrgang 1987) mit einer Zeit von 1:23:04 Stunden vor Peter Leidig (1969/14:41:05), Wolfgang Gösmann (1958/1:43:22) vom TuS Ickern sowie Karsten Hoßfeld (1969/1:52:09). Eine Stadtmeisterin wurde über diese Distanz nicht ermittelt.

Mit fremden Federn schmückte sich ungewollt Fenan Estifanos (LC Westfalia Herne). Der Herner wurde nach dem 10-Kilometer-Lauf als Stadtmeister ausgezeichnet, obwohl er keine direkte Verbindung zur Europastadt hat. Manfred Spruch klärte am Montag auf: "Er hatte bei der Online-Anmeldung aus Versehen einen Haken bei "Castrop-Rauxeler Stadtmeisterschaft" gesetzt. Der Fehler wurde am Tag nach dem Lauf im Internet korrigiert - und Sebastian Lüken (Jg. 1982) führte mit seinen 39:35 Minuten die Rangliste an. Ihm auf den Medaillenrängen auf den Fersen waren Jacek Sokolowski (1972/39:58) und Daniel Süper (1979/42:23). Insgesamt 14 Starter kamen über die 10 Kilometer der Männer in die Wertung.

Bei den Frauen hatte die Henrichenburgerin Petra Störbrock (Jg. 1971), die dem Herner Triathlon Team 11 angehört, die Nase vorn. Sie war nach 42:48 Minuten im Ziel und ließ dabei Claudia Jürgens (1969/48:13) sowie Esther Demski (Jg. 1970) vom TuS Ickern hinter sich. Insgesamt kamen acht Frauen in die Wertung.

Nachwuchskicker hat die Nase vorn

Samstags spielt er bei den C-Junioren des FC Frohlinde Fußball. Am Sonntag wurde Gerrit Oelmann (Jg. 2004) als Leichtathlet Stadtmeister über die 5 Kilometer. Nach 19:49 Minuten war er im Ziel unter dem Erin-Förderturm. Hinter ihm wurde der Judokämpfer Zouhir Ayar (1998/20:22) vom Castroper TV Zweiter. Manfred Spruch betreut Gerrit Oelmann als Coach beim FCF und sagte: "Dort spielt er im offensiven Mittelfeld und muss schnell sein, weil er mit langen Bällen angespielt wird." Bei den Frauen gewann Cindy-Ann Grodzki (1997/24:25) vom CTV vor Garbiel Kulczynski (2002/25:58). Erste der Schülerläufe (1,2 km) wurden Julius Hopfe und Celina Koops.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Stürzender Baum zerstört vorbeifahrendes Auto komplett - Insassen hatten Riesenglück
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Einbrecher in Herten verschanzt sich im Badezimmer - und ist plötzlich veschwunden
Besondere Boutique füllt Leerstand in Herten: So lief die Eröffnung
Besondere Boutique füllt Leerstand in Herten: So lief die Eröffnung
Jäger warnt vor gefährlichen Schweinen, Marler verklagt Minister, S04 muss in Leverkusen ran
Jäger warnt vor gefährlichen Schweinen, Marler verklagt Minister, S04 muss in Leverkusen ran

Kommentare