Rudern

Malte Jakschik fährt mit Deutschland-Achter direkt ins EM-Finale

Castrop-Rauxel/Glasgow - Ohne sportliche Anstrengung und Wettkampf konnte Malte Jakschik, Ruderer vom RV Rauxel, am Freitag seinen 25. Geburtstag feiern. Da er mit dem Team des Deutschland-Achters am Donnerstag seinen Vorlauf bei der Europameisterschaft in Glasgow gewann, hat er den direkten Finaleinzug geschafft - und musste nicht im Hoffnungslauf antreten.

Der Deutschland-Achter hatte souverän vor Rumänien und Italien gewonnen. Somit gehen Jakschik und Co. am Sonntag, 5. August (12.45 Uhr Ortszeit/13.45 Uhr deutscher Zeit), als Favorit ins Rennen um EM-Gold. Der Titelverteidiger erarbeitete sich über die Strecke einen Vorsprung von einer halben Bootslänge vor den Rumänen. Im Ziel schmolz der Vorsprung auf eine halbe Sekunde, aber Steuermann Martin Sauer hatte das Renngeschehen stets im Blick. Und: Selbst die beiden Schwäne, die kurz vor der Ziellinie auf der Bahn des Deutschland-Achters schwammen, konnten den Titelkandidaten nicht aufhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Wer hat das Feuer gelegt?
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Brinkforth-Überfall: Prozess endet mit Paukenschlag
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen
Eklat bei Klima-Demo: Grünen-Ratsherr stört mit "Scheiße"-Zwischenrufen

Kommentare