Tischtennis

Das Schlüsselspiel ist nahe für das Jungen-Team von Roland Rauxel

Die DJK Roland Rauxel will mit dem Jungen-Team wie am Ende der Saison 2017/18 die Endrunde der NRW-Liga erreichen. Aber wie stehen die Chancen? Dafür analysiert das Team die Gegner.

Die Tischtennisspieler der DJK Roland Rauxel wollen in der Jungen-NRW-Liga wieder ganz oben mitspielen. Wegweisend für unser Jugendteam der Woche wird wohl die Partie beim SV Westfalia Rhynern am Samstag, 10. November, sein.

"Man kann noch nicht verorten, wohin für uns die Reise geht", erklärt Roland-Sportwart Robin Gude, "nach dem Rhynern-Spiel wissen wir aber hoffentlich mehr." Rhynern ist in dieser Saison sozusagen ein Geheimfavorit. Der aktuelle Tabellenvierte aus Hamm spielte in der vergangenen Saison in der Parallelstaffel, belegte dort den dritten Platz mit nur zwei Punkten Rückstand auf den LTV Lippstadt.

Unterdessen machten Roland und der TTF Bönen den Staffelsieg in Deutschlands höchster Nachwuchsspielklasse unter sich aus - mit jeweils elf Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten TTC Datteln. Durch ein 6:4 im Viertelfinale gegen Lippstadt gelang der Einzug in die Endrunde, wo die Rauxeler dann jedoch sieglos blieben.

Wieder eine Niederlage gegen TTF Bönen

Bis auf den unbekannten Faktor Rhynern scheint es so, als könnten sie an den Vorjahreserfolg anknüpfen. Interessante Parallele: Wie in der Vorsaison ging das Hinspiel gegen TTF Bönen kürzlich verloren. "Wir müssen nun alle Spiele so hoch wie möglich gewinnen", sagt Spitzenspieler Aaron Busemann, "auch das Rückspiel gegen Bönen." Als Staffelsieger träfen sie dann im Viertelfinale auf den Zweitplatzierten der Parallelgruppe - in der Regel ein klarer Vorteil.

Aaron Busemann gehörte bereits vor Jahresfrist zur Roland-Equipe, ebenso Luca Heidrich und Sencer Ergül. Aarons Bruder Joshua ist dem Jugendteam indes entwachsen. Für ihn rückte Milad Osmani nach. Er kommt vom Vorjahresdritten TTC Datteln. "Er ist weniger der Neue, er ist mehr ein Kumpel", so Sencer Ergül, "wir kennen ihn schon länger."

Die Rauxeler brauchen nun jeden Punkt, wollen sie erneut Erster vor Bönen werden. Daher herrschte auch am Rande des 8:0 gegen die Bönener Reserve eine gewisse Anspannung. "Es ist anstrengend, wenn man weiß, dass man in der Favoritenrolle ist", so Aaron Busemann. "Das war ein Arbeitssieg", sagt Sencer Ergül, "auch wenn das 8:0 eindeutig war." Er betont ebenfalls, wie wichtig es nun sei, sich keinen Fehler mehr zu leisten: "Im Meisterschaftsrennen dürfen wir nun kein Spiel mehr abgeben."

Wer ist wie stark beim Gegner aus Rhynern?

Und dann ist da ja noch Rhynern. Schnell entspinnt sich unter den Rauxelern in der Turnhalle an der Bahnhofstraße eine kleine Diskussion über die Hammer Spieler. Sie beobachten die Ergebnisse ihrer kommenden Gegner. Sie wissen, dass Theo Velmerig, Brett eins der vergangenen Saison, nicht mehr dabei ist. Kilian Keilinghaus, vormals Brett zwei, nimmt seinen Platz ein. An Brett drei neu dabei: Finja Kaubisch - weibliche Konkurrenz in der Jungen-NRW-Liga. Das Ausnahmetalent spielt außerdem für die Damen des SC BW Ottmarsbocholt in der Oberliga NRW an Brett zwei. Also einige Etagen höher als Aaron Busemann, der mit Rauxels erster Herren-Mannschaft in der Landesliga antritt.

Wie es ausgeht, wohin die Reise führen kann: Mehr weiß das Team wahrscheinlich in eineinhalb Wochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Training, Beruf, Hobbys: So tickt "Bachelor in Paradise"-Teilnehmerin Carina Spack privat
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Nach Fahrrad-Sturz durch Schlagloch: Versicherung der Stadt gibt dem Geschädigten Schuld 
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Polizei sucht Hinweise auf unbekannten Exhibitionisten an der Bushaltestelle
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Pädagogin aus Waltrop für großes Engagement ausgezeichnet
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden
Bürgermeisterkandidat für 2020 in Oer-Erkenschwick - die SPD hat sich entschieden

Kommentare