Nathan Davis  setzt sich unter dem Hammer Korn gegen Philipp Tymm durch.
+
Nathan Davis (r.) setzt sich unter dem Hammer Korb gegen Philipp Tymm durch und erzielt hier zwei seiner 16 Punkte.

Basketball

Nach furiosem Auftakt wird es nochmal eng - Löwen geben Führung aus der Hand, Citybasket gewinnt

Alle Autoren
    schließen
  • Thomas Braucks
    Thomas Braucks
  • Jochen Börger
    Jochen Börger
  • Meike Holz
    Meike Holz

Zwei Spiele, ein ähnlicher Verlauf. Die Erst-Regionalliga-Basketballer von Citybasket Recklinghausen und der Hertener Löwen legten am Freitagabend (9. Oktober) zu Beginn des ersten Doppelspieltages der Saison 2020/21 einen flotten Auftakt hin und mussten beide im weiteren Spielverlauf doch noch zittern. Mit unterschiedlichem Ende.

Die Recklinghäuser Basketballer setzten sich gegen die TuS 59 HammStars mit 92:75 (26:6, 20:23, 18:24, 28:2) durch. Die Mannschaft von Trainer Johannes Hülsmann hatte schnell ein 16:0 vorgelegt (5.) und kontrollierte in der Folge gegen schwache Hammer die Führung.

Im weiteren Verlauf ließen sich die Gäste jedoch trotz eines zwischenzeitlichen 26-Punkte-Abstandes nicht hängen und starteten im dritten Viertel eine Aufholjagd.

HammStars kommen auf 50:60 heran

Dabei schien Citybasket nach dem Korbwechsel dort weiter zu machen, wo es vor dem Kabinengang aufgehört hatte – 56:34. Hamms Trainer Ivan Rosic rettete sein Team in eine Auszeit und nahm in dieser wohl die richtige Kurskorrektur vor. Während die Hausherren nun etwas aus dem Tritt kamen, verkürzten die HammStars auf 50:60 (27.). Sollte es noch einmal eng werden?

Das Hülsmann-Team wollen sich nicht auf eine Zitterpartie einlassen und hielt seine Gäste erfolgreich auf Anstand. Und traf aus Distanz: Mit seinem Dreier zum 74:59 (35.) führte Niklas Meesmann eine Vorentscheidung herbei. Am Ende stand ein klares 92:75 zu Buche.

Citybasket: Beckmann (5), Bruns (1), Kanseyo (12), Letailleur (12), Spettmann (8), Bredeck (11), Davis (14), Meesmann (16), Volk (10), Kaprolat (3)

Löwen scheinen bei 52:39-Pausenführung auf Kurs

Und die Hertener Löwen? Auch die Mannschaft von Cedric Hüsken legte gegen die NEW Elephants Grevenbroich munter los, verlor am Ende aber mit 94:99 (32:18, 20:21, 17:27, 25:33).

Neuzugang Lavon Hightower, seit dem gestrigen Freitag spielberechtigt, war sofort mittendrin und steuerte elf Punkte zur 52:39-Pausenführung bei. Daran hatte auch Levi Erkkilä (18 Punkte) einen großen Anteil.

Grevenbroich dreht im letzten Viertel auf

Nach Wiederanpfiff drehten die Gäste auf und kamen nicht zuletzt wegen einiger Hertener Ballverluste bis auf 58:59 heran. Die Löwen konnten jedoch einen knappen Vorsprung (69:66) in die letzte Viertelpause retten.

Im Schlussviertel wurden Hertener Erinnerungen an das Derby gegen die BG Dorsten wach. Das Team von Kenneth Pfüller ging in der 36. Minute erstmals in Führung –79:81. Vor allen die Grevenbroicher John Murry und Marc Raß waren in dieser Phase sehr abgezocket und hatten einen großen Anteil daran, dass die NEW Elephants am Ende mit 99:94 die Oberhand behielten.

Am Sonntag (16 Uhr) gastieren die Hertener Basketballer bei den TuS HammStars, während die Recklinghäuser bei der BBG Herford auflaufen.

Hertener Löwen: Klein, Hightower (20), Bambullis (22), Perl (17), Severing (n.e.), Husmann (6), Strubich (10), Jakupovic, Wierig (3), Müller (ne.e), Erkkilä (21), Lundström (5)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

So reagieren die Fußballvereine auf die Saisonunterbrechung
So reagieren die Fußballvereine auf die Saisonunterbrechung
So reagieren die Fußballvereine auf die Saisonunterbrechung
Corona-Maßnahmen: Verband stellt den Spielbetrieb schon ab Donnerstag bis Ende November ein
Corona-Maßnahmen: Verband stellt den Spielbetrieb schon ab Donnerstag bis Ende November ein
Corona-Maßnahmen: Verband stellt den Spielbetrieb schon ab Donnerstag bis Ende November ein
Doppelschlag: Stefan Oerterer rettet TuS Haltern einen Punkt
Doppelschlag: Stefan Oerterer rettet TuS Haltern einen Punkt
Doppelschlag: Stefan Oerterer rettet TuS Haltern einen Punkt
Deuten reicht beim BVH eine starke Halbzeit - Raesfeld und Gahlen sind ausgeschieden
Deuten reicht beim BVH eine starke Halbzeit - Raesfeld und Gahlen sind ausgeschieden
Über den Modus wird viel diskutiert
Über den Modus wird viel diskutiert
Über den Modus wird viel diskutiert

Kommentare