+
Den Korb fest im Visier: Der Recklinghäuser Niklas Meesmann setzt sich am Essener Korb energisch durch.

Basketball

Citybasket Recklinghausen siegt weiter - Hertener Löwen verlieren Spitzenspiel

  • schließen

Bei den ETB Wohnbau Miners Essen verbucht Citybasket mit 90:82 den dritten Regionalliga-Sieg in Folge. Die Hertener Löwen sind bei den RheinStars Köln ohne Chance.

Aus dem Häuschen geriet Citybasket-Coach Johannes Hülsmann nach dem Recklinghäuser „Hattrick“ in der Regionalliga nicht. Der Trainer begann seine Analyse mit einem kritischen Unterton.

 „Ich bin nicht richtig zufrieden mit unserer Leistung. Essen hat sich gut auf uns vorbereitet und trotz der zahlreichen Ausfälle ordentlich dagegengehalten“, so Hülsmann.

Nach einem verteilten ersten Viertel (23:23) legte Citybasket im zweiten Abschnitt den Grundstein für den Auswärtssieg. Im zweiten Viertel ging viel über Salman Manzur und seine Wucht unter dem Korb. Dazu kam das gute Händchen von Christoph Bruns bei den Distanzwürfen.

Mit einem 10:0-Lauf macht Citybasket alles klar 

In der zweiten Halbzeit schmolz der Recklinghäuser Vorsprung zwischenzeitlich auf einen Zähler zusammen, aber die Gäste waren als Mannschaft stärker und konnten sich so aus den wenigen kritischen Situationen befreien. 

Vor den letzten zehn Minuten war bei einem Vorsprung von fünf Punkten noch alles drin für beide Seiten (64:59). Essen kam auch noch einmal heran, ehe ein 10:0-Run der Gäste endgültig für klare Verhältnisse sorgte. 

Verlass war in dieser Phase auf Niklas Meesmann. Die Hausherren, die im Spielverlauf nur zweieinhalb Minuten in Führung gelegen hatten, kämpften dennoch bis zur letzten Sekunde, ohne den Recklinghäusern noch einmal gefährlich werden zu können.

Starke Serie der Löwen reißt in Köln

In der ASV-Sporthalle in Köln-Müngersdorf hat es die Hertener Löwen erwischt: Im Spitzenspiel der Regionalliga West unterlag die Mannschaft von Trainer Cedric Hüsken beim neuen Tabellenführer RheinStars Köln mit 56:71 (28:41). 

Für die Löwen das Ende einer stolzen Serie: Nach der 91:92-Pleite bei den ART Ginats Düsseldorf im Dezember 2018 waren die Hertener Basketballer in der Regionalliga zehn Monate lang ungeschlagen geblieben. 

Dieser Lauf riss am Sonntagabend verdientermaßen: ProB-Absteiger ReinStars Köln war im Regionalliga-Topspiel die bessere Mannschaft. „Köln war bestens auf uns vorbereitet, hat sehr physisch, sehr aggressiv gespielt und wurde gut gecoacht“, erkannte Löwen-Trainer Hüsken an. „Damit sind wir in der ersten Hälfte überhaupt nicht zurechtgekommen.“ 

Hüsken lässt Ausreden nicht gelten

So selten wie in Köln kamen die Hertener Löwen lange nicht zum Abschluss. Bis zum Korb spielten sich die Gäste gegen stark verteidigende RheinStars zunächst nur selten durch. Bezeichnend: Ganze 13 Punkte erzielte Center Dijon Smith im Verlauf des Abends.  

Die Klasse des Gegners oder das Fehlen von Mathias Perl und Niklas Husmann wollte Trainer Hüsken aber nicht als Ausrede gelten lassen. Die Niederlage sei zwar kein Beinbruch. „Trotzdem können wir besser spielen. Wenn wir unsere Leistung bringen, dann wird das Spiel auch enger.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
A43-Sperrung bei Recklinghausen: Staus auf Ausweichstrecken - Straßen.NRW überrascht Autofahrer
A43-Sperrung bei Recklinghausen: Staus auf Ausweichstrecken - Straßen.NRW überrascht Autofahrer

Kommentare