+
Mit Silber dekoriert wurde der Dattelner Darter Dominik Steinmann.

Dart

WM-Silber für Dattelner Darter Dominik Steinmann

DATTELN - Für Dattelns Dartspieler Dominik Steinmann verlief das letzte Wochenende traumhaft. Der 21-Jährige konnte sich bei der U23-Team-WM über die Silbermedaille für sich und die deutsche Mannschaft freuen.

Am Freitagabend stand im niederländischen Enschede zunächst die Gruppenphase an. Deutschlands Nummer eins, Nico Kurz, machte mit seinem Gegner aus Nordirland kurzen Prozess und fertigte ihn mit 4:0 ab. Auch Steinmann wurde seinem Druck als deutsche Nummer zwei gerecht und schlug den Brasilianer Jose Mario Portela klar mit 4:1. Lediglich Aaron Rahlfs gab einen Punkt ab, er verlor gegen den Tschechen Frantisek Humpula mit 3:4. Damit konnte sich das vierköpfige Team, zu dem auch ein Ersatzspieler gehört, als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifizieren.

Hier traf die DDV-Auswahl auf Spanien. Rahlfs brachte das deutsche Team schnell mit 1:0 in Führung, Steinmann machte dann gegen Manuel de la Moya den Viertelfinaleinzug perfekt. Dort wartete dann Belgien. Nico Kurz konnte Deutschland wieder mit 1:0 in Führung bringen, Steinmann hatte bei seinem Spiel ein perfektes Timing, als er Phillip Vermaelen beim Stand von 3:3 breakte und somit auf 2:0 für Deutschland stellen konnte. In der nächsten Partie feierte dann auch der Ersatzspieler des deutschen Teams, Nicolas Horn, sein Debüt. Er musste sich dem erfahrenen Brian Raman allerdings klar mit 0:4 geschlagen geben. Am Ende war das aber egal, denn Nico Kurz und Dominik Steinmann machten wenig später im Doppel den Deckel drauf, als sie Vermaelen/Raman mit 4:2 schlugen und Deutschland damit ins Halbfinale warfen.

Dort wurde der Veranstaltungsort dann zur Hölle: Für den Finaltag wurden knapp 1000 Karten verkauft, Gegner waren die Niederlande. Dattelns Nachwuchsspieler Steinmann machte den Anfang, unterlag Levy Frauenfelder aber klar und deutlich mit 1:4. Nico Kurz glich für die Deutschen aus, Aaron Rahlfs verlor ebenfalls. Im Doppel gewannen dann Kurz/Horn, Rahlfs musste sich anschließend wieder geschlagen geben. Nico Kurz hielt die deutschen Hoffnungen dann noch hoch und brachte das Spiel in ein Entscheidungseinzel. Hier standen sich Dominik Steinmann und Maikel Verberk gegenüber. Zwei Mal trafen die beiden schon auf der Profitour aufeinander, beide Male siegte der Niederländer. Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das bis ins Entscheidungsleg ging. Dort stand Steinmann bei 90 Punkten Rest, Verberk bei 56. Unter den lauten Pfiffen der Zuschauer versenkte der Dattelner seinen letzten Dart im Bullseye und brachte Deutschland damit ins Finale.

Im Finale mussten sich die Deutschen dann aber den Engländern geschlagen geben. Steinmann verlor seine Auftaktpartie, Rahlfs glich aus, Kurz verlor zuerst das Einzel und dann auch das Doppel an der Seite von Nicolas Horn. Steinmann brachte Deutschland zwar noch einmal auf 2:3 heran, anschließend konnten die Engländer das Spiel aber für sich entscheiden.

„Wir hatten uns das Erreichen des Achtel- oder Viertelfinales vorgestellt“, so ein überglücklicher Steinmann, „mit dem Titel des Vizeweltmeisters hatte niemand gerechnet.“ Über sein Nationalmannschaftsdebüt sagt er: „Das war ein Erlebnis, dass ich niemals vergessen werde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Autofahrer erfasst Marler Schülerin (10) und flüchtet
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Straßensperrung sorgt für lange Staus und jede Menge Autofahrer-Frust
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd
Tonnenschwerer Diebstahl in Herten-Süd

Kommentare