Fußball Kreisliga A2

Meckinghoven grüßt von der Spitze

  • schließen

DATTELN - Am Ende jubelte der Gastgeber. In der vorgezogenen Partie der Kreisliga A2 zwischen SW Meckinghoven und GW Erkenschwick hieß es am Ende 3:2 (1:0).

Dabei sah es lange Zeit nicht so aus, als könnten die Hausherren die Partie als Sieger beenden und damit zumindest bis zum Sonntag die Tabellenspitze erobern. Zwar erwischte SWM einen Traumstart, denn es waren gerade 20 Sekunden gespielt, da führten die Hausherren bereits. Nach einem feinen Pass von Simon Dirmeier hatte Fabian Schmülling keine Mühe, Gästekeeper Christopher Ditterle zur Führung zu überwinden.

Grün Weiß Erkenschwick mit viel Ballbesitz

Doch damit hatten die Meckinghover für lange Zeit ihr Pulver verschossen. Die Gäste übernahmen das Kommando, attackierten den Gastgeber schon am eigenen Strafraum. Das brachte viel Ballbesitz, doch Torchancen wurden daraus zu wenige kreiert und wenn wurden sie vergeben. So hatten Jan Mratzny (30.), Danny Oeynhausen (32.), Robin Bergner (38.) und Fabio Kowalke (44.) den Ausgleich auf dem Fuß.

Danny Oeynhausen verwandelt eine Ecke direkt zum Ausgleich

Auch nach der Pause änderte sich zunächst am Geschehen wenig. Schon nach 30 Sekunden hatte Furkan Güleryüz den Ausgleich auf dem Fuß, doch er vergab. Die Gäste hatten danach Ball und Gegner weiterhin im Griff. In der 56. Minute klärte Meckinghoven in höchster Not noch zur Ecke. Diese verwandelte Danny Oeynhausen dann direkt zum längst fälligen 1:1-Remis. Doch die Freude hielt nicht lange vor. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld passte Meckinghovens Julien Homfeldt auf Mario Zimmermann, der den freistehenden Simon Dirmeier bediente. Dirmeier vollendete eiskalt – 2:1 für den Gastgeber (63.).

Treffer von Mario Zimmermann bringt die Vorentscheidung

Zwar gaben die Gäste nicht auf, doch als Mario Zimmermann zum 3:1 einschob (74.), war das die Vorentscheidung, auch wenn Torben Oberhag noch auf 3:2 verkürzen konnte. "Wir haben ein hartes Stück Arbeit leisten müssen, um diesen Sieg einzufahren. Die Gäste haben gezeigt, über welche Qualität sie verfügen. Wir haben unsere Chancen konsequenter genutzt, und daher aus meiner Sicht auch verdient gewonnen", freute sich SWM-Coach Michal Nachtigall über die drei Punkte. „Wir haben uns heute selbst geschlagen“, meinte hingegen GWE-Trainer Thomas Synowczik nach dem Abpfiff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Paukenschlag: Straßen.NRW kündigt teure Erneuerung aller Ampeln auf der Leveringhäuser an
Paukenschlag: Straßen.NRW kündigt teure Erneuerung aller Ampeln auf der Leveringhäuser an
Alarm: Heiligabend-Probe in einer Sakristei sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Herten
Alarm: Heiligabend-Probe in einer Sakristei sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Herten
Nachts in Haltern-Sythen: Lauter Knall schreckt Anwohner auf - das steckt dahinter
Nachts in Haltern-Sythen: Lauter Knall schreckt Anwohner auf - das steckt dahinter
Umstellung für Bahn-Pendler: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR will Preissenkung und macht Bürgern ein Geschenk
Umstellung für Bahn-Pendler: Neuer Fahrplan ab 15. Dezember - VRR will Preissenkung und macht Bürgern ein Geschenk
DHL-Bote unterläuft Lapsus - der Benachrichtigungszettel sorgt für Mega-Lacher bei Usern
DHL-Bote unterläuft Lapsus - der Benachrichtigungszettel sorgt für Mega-Lacher bei Usern

Kommentare