+
Lars-Maximilian Michelchen erzielte im Hinspiel zwei Tore.

Fußball

SW Meckinghoven mit Rückenwind, Kaltstart für den SV Borussia Ahsen

  • schließen

Mit dem 3:2-Sieg aus dem Nachholspiel bei der DJK Spvgg. Herten im Rücken geht SW Meckinghoven ins die nächste Meisterschaftsspiel. Einen Kaltstart muss der SV Borussia Ahsen hinlegen.

  • Bewusst defensiv eingestellt
  • Defensive hält
  • Drei Punkte sind die Vorgabe

Nach einem 0:2-Rückstand durch Treffer von Juri Stolz (42.) und Matthias Fiebig (50.) kamen die Meckinghover noch zurück. Andreas Stolzenberg (61., 69.) und Julien Homfeldt (80.) schossen dann den Sieg heraus. „Wir waren in der ersten Hälfte sehr defensiv ausgerichtet und haben uns tief fallen lassen“, erklärt Trainer Olaf Senking seine, „so hatten wir vorher noch nie gespielt.“

Nach 0:2-Rückstand offensiver

Ein Fehler in der Vorwärtsbewegung führte schließlich zum Hertener 1:0. „Es war ärgerlich, dass wir zur Pause wieder hinten lagen“, so Senking weiter, „aber ich habe der Mannschaft gesagt, dass sie weiter defensiv spielen soll.“ Das änderte sich erst nach dem Treffer zum 2:0. Da rückten die Meckinghover vor und störten den Gegner früher. „Da waren wir offensiver und kämpferisch besser“, schildert der Trainer, „da hat Herten Probleme bekommen. Ab der 60. Minute haben wir dann Druck gemacht.“

In der Schlussphase warf Herten noch einmal alles nach vorne, doch die Meckinghover Defensive hielt. „In den Spielen davor sind wir in solchen Phasen oft weggekippt“, so Senking. 

Nicht zu euphorisch werden

Für ihn geht es jetzt darum, dass die Mannschaft diesen Erfolg richtig einschätzt und nicht zu euphorisch an die Aufgabe FC Leusberg herangeht, denn das Hinspiel hatte seine Mannschaft mit 10:0 gewonnen. Doch der Coach warnt: „Leusberg hat gegen Vinnum gewonnen und am vergangenen Sonntag beim 2:2 gegen Hillerheide einen Punkt geholt. Und viel mehr haben wir auch nicht geholt als Leusberg.“

In der Tabelle stehen beide Mannschaften dicht zusammen: Meckinghoven mit drei Siegen, zwei Unentschieden sowie zwölf Niederlagen und elf Punkten auf Platz 13, der FC mit vier Zählern (1/1/14) auf Rang 15. „Drei Punkte sind die Vorgabe“, sagt Senking.

In die Meisterschaft reinkämpfen

Einen Kaltstart müssen die Kicker des SV Borussia Ahsen am Sonntag hinlegen, wenn sie um 15 Uhr beim Tabellennachbarn FC/JS Hillerheide antreten. „Ich möchte mal einmal richtig trainieren“, wünscht sich Ahsens Coach Marcel Peters, der sich gar nicht auf dieses Duell freut: „Wir müssen uns in die Meisterschaft reinkämpfen.“ 

Hillerheide spielerisch weiter

Spielerisch, glaubt er, werde Hillerheide weiter sein als seine Mannschaft. Darum ist der Gegner für ihn auch in der Favoritenrolle: „Wir haben zehn Wochen trainiert, aber in der Zeit nur zwei Testspiele absolviert. Der Fitnesszustand ist gut, der spielerische Zustand ist schlecht. Wir müssen über den Kampf kommen und uns reinbeißen.“

Am Sonntag wird er auf Constantin Brink verzichten müssen. Möglich ist auch, dass Philip Stromberg und Justin Brinkmann (beide Fieber) fehlen. Dafür sind Vinnum-Rückkehrer Henrik Sengpiel und Daniel Del Puerto Schillo, Winter-Neuzugang von Teutonia SuS Waltrop, dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Das ist am Körper von „Promis unter Palmen“-Teilnehmerin Carina Spack nicht echt
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Mathe, Geschichte, das ABC lernen: Die Küche wird jeden Morgen zum Klassenraum
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook
Coronavirus macht Kreißsaalführungen unmöglich - Krankenhaus in Dortmund startet originelle Aktion auf Facebook

Kommentare