+
Tim Köttermann ist nach seiner langen Verletzungspause wieder beschwerdefrei und eine Option für die Ahsener Bank.

Fußball

Noch sechs Punkte vor der Winterpause holen

DATTELN - Sonntag und Mittwoch noch einmal gegen den Ball treten, dann ist endlich Winterpause für die Kicker des A-Ligisten SV Borussia Ahsen. „Die sehnen wir alle herbei“, sagt Trainer Marcel Peters vor dem Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr) gegen Westfalia Vinnum. Bereits um 12.30 Uhr beginnt die Partie zwischen dem SV Vestia Disteln II und SW Meckinghoven.

SV Borussia Ahsen - Westfalia Vinnum (So., 14.30 Uhr):

Die Pause über Totensonntag habe richtig gut getan, fährt Peters fort: „Die erste Woche haben wir komplett freigemacht. In dieser Woche waren 16 Leute bei jeder der beiden Trainingseinheiten. Und die haben richtig Gas gegeben. Vom Kopf her waren die Spieler freier, alle wirkten frischer.“

Mit einem 1:0-Heimsieg über SV Herta 28 beendeten die Ahsener vor zwei Wochen die Hinrunde, die Partie gegen Vinnum ist bereits der Rückrundenauftakt. „Gegen Herta haben wir die schlechten Platzverhältnisse und den Kampf angenommen“, sagt Peters, „genau dies müssen wir auch gegen Vinnum tun.“

Pascal Muzina kehrte nach vierwöchiger Krankheit zurück, ist aber noch nicht einsatzbereit. Tim Köttermann ist nach langer Verletzungspause wieder beschwerdefrei und eine Option für die Bank. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Hendrik Maaß (Knie). „Aus den beiden Spiel an Sonntag und am Mittwoch bei Concordia Flaesheim wollen wir mindestens vier Punkte holen“, so der Coach, „besser sechs.“

SV Vestia Disteln II - SW Meckinghoven (So., 12.30 Uhr):

Einen 5:1-Sieg feierte SW Meckinghoven zum Saisonauftakt über den SV Vestia Disteln II. So deutlich müsste im ersten Spiel der Rückrunde am Sonntag (12.30 Uhr) in Herten der Erfolg gar nicht ausfallen, meint Meckinghovens Trainer Michael Nachtigall: „Ein 1:0 würde mir schon reichen. Hauptsache, hinten steht die Null.“

Die letzten beiden Spiele vor der Winterpause will Nachtigall gewinnen. Nach der Partie in Disteln II steht eine Woche später das Heimspiel gegen den FC Leusberg auf dem Programm. „Gegen die“, so der Trainer, „haben wir seit gefühlt 100 Jahren nicht mehr gewonnen.“

Der SV Vestia Disteln II steht auf Tabellenplatz 13, mit nur zwei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der TuS Henrichenburg mit zwölf Zählern belegt. „Ich erwarte, dass Vestia alles daransetzen wird, den Kontakt ans Mittelfeld der Tabelle nicht abreißen zu lassen“, warnt Nachtigall, „es wird eine ganz heikle Aufgabe. Man weiß nicht, wer aus der 1. Mannschaft zur Verstärkung herunterkommt.“

Die einwöchige Pause über den Totensonntag nutzten die Meckinghover vor allem zur Regeneration. „Am Wochenende kommt wohl Elias De Ranca zurück“, sagt Nachtigall, „dafür fällt Francisco De Ranca bis zur Winterpause aus. Das ist sehr ärgerlich.“ Auch Simon Dirmeier wird den Schwarz-Weißen nicht zur Verfügung stehen. Er befindet sich im Urlaub.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Zwei Leichtverletzte nach Brand in Kinderwelt - Einsatz wird noch Stunden andauern
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Am Rathausparkplatz - Motorradfahrer (74) bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Rettungsaktion: Diese niedlichen Kätzchen steckten in fünf Metern Tiefe fest
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
Marl: Neuer Glanz für das Shoppingcenter - Wiedereröffnung statt Leerstand
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit
18-Jährige zu Boden gedrückt und an die Brust gefasst - zweiter Vorfall in kurzer Zeit

Kommentare