Fußball

Omairat entscheidet Derby

DATTELN - Der Alptraum für Aufsteiger SV Horneburg geht weiter: Auch im Lokalderby bei SW Meckinghoven gab es für die Mannschaft von Trainer Michael Blum nichts zu holen: Die Schwarz-Weißen setzten sich mit 4:2 (2:1) durch.

Wie ein roter Faden zieht sich die Fehlerquelle des SVH durch die bisherige Saison. Die Spieler suchen schlichtweg nicht die Torabschlüsse, sondern machen sich das Leben schwer. In der ersten Halbzeit erlebten die rund 70 Zuschauer im Sportzentrum Süd ein Spiel auf Augenhöhe. Die erste gefährliche Szene für die Meckinghover hatte Burak Iyibak: Sein Freistoß aus 16 Metern lenkte SVH-Torhüter Christoph Küpper aber über die Latte (2.).

Die Führung für die Gäste fiel wie aus heiterem Himmel. Ihre erste Chance münzte das Blum-Team direkt in Zählbares um. Sedat Kilicarslan rutschte der Ball ab. Marc Möllenbrink eilte herbei und schob den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 ein (25.). Doch die Freude war nur von kurzer Dauer: Iyibak köpfte eine Flanke von Eren Dogan zum 1:1 ein (29.). Die erneute Chance zur Führung verpasste Kilicarslan, der den Außenpfosten traf (34.). Das wurde bestraft: Nach einem Foul von Michael Schellhase an SWM-Spielertrainer Sobbe Omairat, versenkte Ibrahim Karagag den fälligen Strafstoß zum 2:1 (45.).

Die Seiten waren gewechselt, da erwischten die Horneburger zunächst den besseren Start. Prompt belohnten sie sich auch dafür: Nach einem Eckstoß von Kilicarslan erzielte Michel Pfeiffer den 2:2-Ausgleich (51.). Wiederum gelang Meckinghoven die schnelle Antwort: Sobbe Omairat brachte die Hausherren nach feinem Solo wieder in Front (53.). Danach bekamen die Hausherren ein spielerisches Übergewicht. Vor allem mit langen Bällen versuchten sie das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Den Sack zu machte der Chef höchstpersönlich zu. Nach einem Freistoß von Besjan Vesiqi traf Omairat zum 4:2-Endstand (71.).

„Nachdem es in der ersten Hälfte ausgeglichen war, haben wir nach der Pause das Heft in die Hand genommen“, erklärte Selcuk Yüksel, Co-Trainer der Meckinghover. Blum resümierte: „Wir haben zu einfache Gegentore bekommen. Wenn man sich die ganzen 90 Minuten anschaut, wäre ein Unentschieden verdient gewesen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare