+
Linus Moormann kehrt in die Meckinghover Mannschaft zurück.

Fußball

Schwere Brocken für Meckinghoven und Ahsen

DATTELN - Heimspiele bestreiten die beiden Dattelner A-Kreisligisten SV Borussia Ahsen und SW Meckinghoven am zweiten Spieltag nach der Winterpause. Ahsen erwartet den SV Vestia Disteln II, Meckinghoven empfängt den FC 96 Recklinghausen.

Die Ahsener durften in dieser Woche erstmals in der Vorbereitung wieder den eigenen Trainingsplatz betreten. „Ein sehr schönes Gefühl“, schmunzelt Trainer Marcel Peters, „überhaupt war es eine sehr angenehme Trainingswoche.“ Kein Wunder, nach dem 5:2-Auftaktsieg bei DTSG Herten am vorigen Sonntag.

SV Borussia Ahsen – SV Vestia Disteln II (So., 15 Uhr):

„Wir hätten das Spiel in Herten auch mit 12:2 gewinnen können“, sagt Peters, „deshalb dürfen wir den Sieg nicht zu hoch hängen. Das Spiel gegen Disteln sehe ich völlig anders.“

In Disteln ist die 1. Mannschaft als Bezirksliga-Spitzenreiter gut unterwegs. „Ich kenne Trainer Roman Stöckl sehr gut“, sagt Peters, „die Distelner wollen nicht, dass es mit der zweiten Mannschaft abwärts geht.“ Mit dem 5:1-Erfolg gegen Westfalia Vinnum vor einer Woche bewies Vestia II, dass es mit dem nun Tabellen-13. aufwärts geht. „Dieser Aufwärtstrend war bei der DTSG nicht zu erkennen“, so Ahsens Trainer.

Für ihn ist es erst einmal wichtig, dass sich seine Mannschaft nach dem Spiel auf dem Hertener Kunstrasen am Sonntag auf dem eigenen Platz zurechtfindet. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe, in das wir uns erst hineinbeißen müssen“, glaubt er.

Personell kann Peters fast aus dem Vollen schöpfen. Zwar kränkelt Marc Schmülling, doch Marcel Tost und Tobias Büning kehren in die Mannschaft zurück.

SW Meckinghoven – FC 96 Recklinghausen (So., 15 Uhr):

Nach der 0:3-Niederlage bei Spitzenreiter Teutonia SuS Waltrop empfangen die Meckinghover den Tabellendritten. „Das wird schwer“, sagt Meckinghovens Trainer Michael Nachtigall, „denn personell wird sich bei uns nicht viel ändern.“ Sascha Weber ist zurück im Training, muss am Sonntag aber arbeiten. Die ersten Laufeinheiten hat David Krück hinter sich gebracht, ein Einsatz ist aber noch kein Thema. Dafür kehrt Linus Moormann zurück, der vorige Woche berufsbedingt gefehlt hatte. „So habe ich wenigstens drei Leute auf der Bank“, sagt Nachtigall.

Das Hinspiel in Recklinghausen gewannen die Meckinghover mit 3:2. „Ich hatte mich im Vorfeld über den FC 96 erkundigt“, sagt Nachtigall, „damals war er aber nicht so stark wie erzählt worden war.“ Das hat sich geändert: „Der FC spielt einen guten Ball, ist viel in Bewegung und lässt den Ball laufen. Jetzt hat er auch die Konstanz, die ihm in der Hinrunde teilweise gefehlt hat.“ Für SWM heißt das: „Wir müssen verhindern, dass die Recklinghäuser ins Spiel kommen und Nadelstiche setzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund

Kommentare