Fußball

So spielten die Dattelner Kreisligisten

DATTELN - Über Erfolgserlebnisse durften sich am Sonntag die Dattelner Kreisligisten freuen – mit Ausnahme des SV Horneburg.

SW Meckinghoven - SV Hochlar 28 6:4 (4:0):

Wie schon im Hinspiel, als Hochlar mit 6:4 gewann, fielen auch am Sonntag zehn Tore. Dabei zeigten sich die Hausherren in der ersten Hälfte von ihrer effizienten Seite. Linus Moormann eröffnete den Torreigen shon in der 5. Minute. Tom Judwerschat ließ einen Hattrick (20., 36., 41.) zum 4:0-Pausenstand folgen. Bei dem wähnten sich die Meckinghover in Sicherheit, doch es sollte kurzfristig noch einmal spannend werden. Namadi Saran Camara verkürzte auf 4:1 (53.), Marc Motazedi ließ das 4:2 folgen. Doch dann trafen die Meckinghover zur rechten Zeit. Tom Judwerschat erhöhte auf 5:2 (66.), Andreas Stolzenberg auf 6:2 (71.). Für Hochlar trafen dann noch Camara (73.) und Nils Wiegmann (77., Foulelfmeter).

FC Spvgg. Oberwiese - DJK SF Datteln 0:3 (0:1):

Die DJK Sportfreunde spielen in den letzten Wochen nach einer langen Durststrecke wieder guten Fußball. „Es ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen“, sagte DJK-Trainer Klaus Reichardt nach dem Spiel. Der Coach hatte das Team nach der Derbyniederlage gegen Kültürspor (0:1) vor vier Wochen in die Pflicht genommen. Nach einer weiteren Niederlage gegen Tabellenführer RW Erkenschwick durften die Kanalstädter am Sonntag den dritten Sieg im vierten Spiel bejubeln. Der 3:0-Sieg in Oberwiese war hochverdient, bereits nach sechs Minuten hatte Thomas Nickel die DJKler in Führung gebracht. Philipp Liese verpasste kurz vor der Halbzeit das 2:0 nur hauchdünn. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Dattelner motivierter. Marvin Schirrmacher besorgte in der 52. Minute das 2:0, Hendrik Sander traf zum 3:0-Endstand (65.),

SG Suderwich II – Kültürspor Datteln 2:2 (1:0):

Kültürspor feierte nach einer vierwöchigen Durststrecke einen Punktgewinn. Doch zunächst sah es alles andere als vielversprechend für die Gäste aus. Leon Dwinger hatte die „Surker“ nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung gebracht. Rene Vorholt markierte in der 68. Minute das 2:0 für die Gastgeber. Doch keine 120 Sekunden später machte es Sercan Civelek mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 noch einmal spannend (70.). Emrah Bicakci traf per Foulelfmeter zum 2:2 (75.).

RW Erkenschwick – SV Horneburg 6:2 (1:1):

Mit diesem Sieg holten sich die Erkenschwicker vorzeitig die Meisterschaft. Vor der Pause erwiesen sich die Horneburger, bei denen fast die komplette Hintermannschaft fehlte, als ebenbürtig. Julian Panchyrz markierte schnell das 1:0 (5.). Nach und nach bekam Horneburg das Spiel aber in den Griff und glichen durch ein Freistoßtor von Tobias Guse aus (27.). Nach der Pause machte der Spitzenreiter ernst. Rudolf Behrenswerth (50., 59.), Torsten Stondzik (64., 68.) und Florian Pagels schraubten auf 6:1, ehe Ariel Ziolkowski noch der Treffer zum 6:2-Endstand gelang (79.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Dramatik um den achten Platz - Diese Teams stehen in der Endrunde der Stadtmeisterschaft
Dramatik um den achten Platz - Diese Teams stehen in der Endrunde der Stadtmeisterschaft
Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
Parteitag der AfD in Marl: 500 Demonstranten folgen dem Aufruf zum Protest
So hoch sind die Gagen im Dschungelcamp 2020: Geheime Gehaltsliste der Kandidaten enthüllt
So hoch sind die Gagen im Dschungelcamp 2020: Geheime Gehaltsliste der Kandidaten enthüllt
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Abstimmung: Wer macht im Ostvest die beste Currywurst?
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden
Jürgen Klinsmann und seine Trainer-Lizenz: Sitzt er gegen Bayern auf der Bank? DFB und DFL haben entschieden

Kommentare