+
Maurice Wichert wechselt von SW Meckinghoven zum FC Erkenschwick.

Fußball

Das Wechselfieber in Datteln hält sich in Grenzen

DATTELN - Das Wechselfieber bei den Dattelner Kreisliga-Klubs während der Winterpause hielt sich in Grenzen. A-Ligist SW Meckinghoven meldet einen Abgang, beim Liga-Konkurrenten SV Borussia Ahsen bleibt der Kader, wie er ist. Am meisten tat sich beim B-Kreisligisten SV Horneburg.

„Maurice Wichert wechselt zum FC Erkenschwick“, erklärt SW Meckinghovens Geschäftsführer Berthold Weidlich. Wichert konnte seit September nur noch einmal wöchentlich trainieren. „Dadurch hat er zum Schluss auch weniger gespielt“, sagt Trainer Michchael Nachtigall. Am 18. Januar (19 Uhr) starten die Meckinghover in die Vorbereitung. Am 20. Januar (15 Uhr) folgt das erste Testspiel gegen Turo Darfeld.

Völlig ruhig blieb es beim SV Borussia Ahsen. „Keine Zu- und keine Abgänge“, sagt Trainer Marcel Peters, der im Oktober Kai Moczyk als Trainer ablöste. Die Ahsener starten früh ins Training. Peters bittet am Samstag um 13 Uhr zum Aufgalopp nach der Winterpause. „Es ist das erste Mal, dass ich die komplette Vorbereitung leite“, sagt der Coach, „deshalb fangen wir so früh an. Dann haben wir sieben entspannte Wochen vor uns.“

Keine externen, dafür aber ein paar interne Neuzugänge vermeldet die DJK Sportfreunde Datteln. Kevin Suer und Kenan Sehic, die in der vergangenen Saison lieber in der zweiten Mannschaft spielen wollten, melden sich nach der Winterpause in der Erstvertretung zurück. Als Abgang verzeichnet die DJK SF Mert Erdem, der zum FC Erkenschwick II wechselt. Nach dem Trainingsauftakt am 13. Januar (11 Uhr) und der Mannschaftsfahrt nach Willingen (18. bis 20. Januar) sind bisher zwei Testspiele vereinbart: Am 24. Januar (19 Uhr) im Ostringstadion gegen den TuS Henrichenburg und am 10. Februar (14.30 Uhr) an gleicher Stelle gegen den SV Borussia Ahsen II.

Auf zwei, drei Neuzugänge hofft Kültürspor Datteln. „Diese oder nächste Woche wird es sich entscheiden“, sagt Trainer Serkan Civelek. Einer dieser Neuzugänge wird sein Bruder Sercan sein, der zuletzt bei den Spfr. Stuckenbusch war, dort aber ein halbes Jahr lang nicht spielte. „Als ich Trainer beim FC 26 Erkenschwick II war, habe ich ihn von SW Meckinghoven geholt“, sagt Civelek, „in der Saison hat er 21 Tore für uns geschossen.“ Das erste Training ist noch nicht terminiert.

Einiges hat sich beim SV Horneburg getan. Nachdem schon zwei Spieltage vor der Winterpause Ariel Ziolkowski und Marcel Splettstößer reaktiviert worden waren, kamen Marcel Lenzmann, der früher in der A-Jugend spielte, Stanislaus Dollgoff (Eintracht Waltrop), Talha Kalayci (FC 26 Erkenschwick), Abdula Kalayci (ohne Verein) und Kökhan Örenbas aus Brambauer hinzu. Gegangen sind Ali Caliskan (Teutonia SuS Waltrop) und Marvin Peterlin (GW Erkenschwick).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Nach dem Feuer in der "Kinderwelt": So äußert sich der Betreiber
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Brandursache in RE geklärt, Fahndung nach unsittlicher Berührung, Verkehrschaos vor Schalke-Spiel
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Polizei veröffentlicht Phantombild nach sexuellem Übergriff: Wer kennt diesen Mann?
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Dattelnerin drohte im letzten Jahr die Arbeitslosigkeit - sie wählte Plan B
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung
Waltroper Bürger des Jahres: Große Dankbarkeit, Emotionen und eine Liebeserklärung

Kommentare