+
Jetzt geht’s um die begehrten Plätze: In zwei Wettbewerben spielen 28 Teams zwei Teilnehmer für das Hauptturnier des Euro-Cups im Januar aus.

Jugendfußball

Plätze für den 33. Euro-Cup werden ausgespielt

HERTEN - Am Samstag und am Sonntag kämpfen 28 Teams um den Einzug ins Hauptturnier des Euro-Cups für E-Junioren von BWW Langenbochum.

Dass der Euro-Cup von BW Westfalia Langenbochum eines der besten Turniere in Deutschland für E-Junioren ist, hat sich natürlich vor der 33. Auflage längst herumgesprochen. Selbst für die Teilnahme an den Qualifikationsturnieren müssen die Organisatoren um Bastian Pröpper mit einer Warteliste arbeiten.

Manchem Bewerber müsse man absagen, sagt Pröpper. „Wir sind einfach voll.“ Und ja, Interessenten bewerben sich tatsächlich mittlerweile bei den Langenbochumern, einladen müssen sie nicht mehr. Dass aus mehreren Bundesländern Mannschaften am Samstag und Sonntag in der Rosa-Parks-Halle um die begehrten Plätze beim Hauptturnier spielen, belegt noch einmal zusätzlich, welch’ exzellenten Ruf sich das Turnier verschafft hat. Diesmal sind mit SDC Denekamp und VPV Purmersteijn auch zwei niederländische Mannschaften am Ball – zum ersten Mal ist also schon die Qualifikation international besetzt.

Alle 30 Mannschaften der beiden Wettbewerbe an diesem Wochenende wollen zum Hauptturnier am 5./6. Januar, für das sich die beiden Turniersieger ein Startrecht erkämpfen. Ohne großen Druck können die beiden Mannschaften des Gastgebers aufspielen, sie haben ihre Plätze natürlich ohnehin sicher.

Anfang 2019 sind dann regionale Größen (RW Essen) und Vertreter von Bundesligisten von nah (Schalke 04, VfL Bochum, Fort. Düsseldorf) und fern (VfL Wolfsburg, Mainz 05, 1. FC Nürnberg) ebenso mit von der Partie wie Mannschaften aus dem Ausland. Diesmal sind die bekanntesten Namen wohl Inter Mailand, Galatasaray Istanbul und Feyenoord Rotterdam, aber auch Burnley FC (ENG), AZ Alkmaar (NED) oder Legia Warschau (POL) dürften viele kennen. VV St. Truiden aus Belgien komplettiert die internationalen Mannschaften. Auch hier gab es übrigens eine Absage: „Westham United war leider zu spät dran“, sagt Bastian Pröpper. Die beiden Turniere jetzt sind das Aufwärmprogramm für den Januar. Aber nicht für die Organisatoren, die ganzjährig im Einsatz sind. „Wir planen jetzt schon für 2020“, sagt Bastian Pröpper.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 

Kommentare