Kanu

Rechnung der Kanuten geht auf

DATTELN - Das Dutzend ist voll: Die zwölfte Auflage des Kanu-Fun-Wochenendes, veranstaltet von den Kanuten Emscher-Lippe. Sie war unterm Strich ein voller Erfolg.

Die Organisations-Crew um die beiden Regattaleiter Georg Schäfer und Mario Bastek konnte sich am Ende der zweitägigen Mammutveranstaltung vor Lob von allen Seiten kaum retten. Und das, obwohl sie diesmal ein Experiment gewagt hatten. Der Drachenboot-Cup wurde anstatt wie bisher sonntags auf den Samstag vorgezogen und die Rennen des Kanu-Cups gingen einen Tag später als gewohnt über die Bühne. Diese Rechnung ging aber voll und ganz auf. An Tag eins war kaum noch ein freies Plätzchen zu ergattern, um die teils nervenaufreibenden Rennen, mitverfolgen zu können. Eine Kulisse, die ihresgleichen suchte. Sieger im A-Finale der Jugend wurden die „Young Blue-Dragons“. Den Fünf-Bank-Mix-Wettbewerb entschied die Truppe „Black Dragon Headz“ für sich. Auf Platz zwei landeten „alte Bekannte“, die „WNA Kanaligatoren“ des Wasserstraßenneubauamtes. Sie hatten bereits des Öfteren am Fun-Wochenende teilgenommen, hatten sich aber zuletzt eine vierjährige Verschnaufpause gegönnt, bevor sie sich jetzt eindrucksvoll zurückmeldeten. Bei den Frauen dominierte die Farbe „Blau“. Die „Blue Ladies“ setzten sich hier durch. Die „Fitness Power People“ machten ihrem Namen alle Ehre und erpaddelten im Fun-Sport-Endlauf die Spitzenposition. Zweiter wurden die Bühnendrachen vom Dattelner Amateurtheater St. Amandus. Ihre Premiere feierten Teammitglieder und Hörer von Radio Vest. Auf Anhieb schafften es Nadine Richter und Co. aufs Treppchen - Rang drei. Im Fun-Sport-Bereich hatten die „Wasserspalter“ die Nase vorn und beim Sport-Cup gingen die „Blue-Men“ als Sieger hervor. Die „Ludgerus Care Dragons“ vom heimischen Ludgerushaus waren bisher immer nur in Canadiern gestartet. Diesmal traten sie beim Drachenboot-Cup an. Im B-Finale erpaddelten sie sich Position drei. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Kanu-Cups, bei dem 21 Mannschaften an den Start gehen. Den Kanu-Cup sicherten sich „Die Ankerarme“. Eine Überraschung gab es bei den Frauen. Dort gelang es dem Team „Ponderosa-Stuten & Friends“, den Titelverteidiger des Jahres 2013 sowie Favoriten „DaHintenWirdsHell“ auf Rang zwei zu verdrängen. Der Jugend-Cup ging an die „Erste“ des KC Witten. Bei den Profis räumten die „Taki Dragons I“ den Siegerpokal ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume werden für neues Einkaufszentrum gefällt
Kettensägen im Einsatz: 23 Bäume werden für neues Einkaufszentrum gefällt
Hat Recklinghausen das schönste Rathaus in NRW? Das Voting hat begonnen
Hat Recklinghausen das schönste Rathaus in NRW? Das Voting hat begonnen
Bayerns neuer Torhüter ein Bankdrücker? Schalkes Trainer entscheidet nach 0:5-Debakel
Bayerns neuer Torhüter ein Bankdrücker? Schalkes Trainer entscheidet nach 0:5-Debakel
Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus
Wende bei Dribbelkönig Sancho? So sehen Dortmunds Chancen wirklich aus

Kommentare