+
Aus gesundheitlichen Gründen hat Dieter Raschke sein Traineramt bei Kültürspor aufgegeben.

Kültürspor mit der nötigen Lockerheit gegen SWM

Wer unten steht, hat meistens auch noch das Pech an den Stiefeln kleben, sagt man. Eine Ausnahme gibt es aber derzeit: Kültürspor Datteln. Dem 1:1 im Nachholspiel gegen die DJK Eintracht Datteln folgte am vergangenen Sonntag ein sehr, sehr glücklicher 1:0-Erfolg über den VfB Waltrop II. Und am Sonntag trifft Kültürspor auf heimischem Platz im Derby auf den Tabellenführer der Kreisliga B 4, SW Meckinghoven.

Kültürspor Datteln - SW Meckinghoven (So., 15 Uhr):

„Es hat nicht nur mit Glück zu tun“, entgegnet Dieter Raschke, der Trainer von Kültürspor, „wenn du die nötige Zeit hast und versuchst, die jungen Menschen zu motivieren, die bisher noch kein Spiel gewonnen haben, dann zeigen sich auch Fortschritte.“ Dann kommt auch noch ein wenig Selbstvertrauen hinzu. „Mit diesem Selbstvertrauen, das wir aus den beiden letzten Spielen gewonnen haben, ist die Mannschaft auch ein wenig lockerer geworden. Und mit der nötigen Lockerheit kann man auch ein wenig mehr Können aus den Spielern herauskitzeln.“

So positiv er auch über sein Team spricht, lässt Raschke keinen Zweifel daran: „Meckinghoven ist klarer Favorit. Die Mannschaft hat sich gut verstärkt und Ambitionen auf den Aufstieg.“

SV Bossendorf - SW Meckinghoven II (So., 15 Uhr): 

„Wir halten unsere Messlatte hoch“, sagt Yücel Oezdemir, Trainer von Meckinghovens Zweitvertretung, „das heißt: Wir wollen drei Punkte einfahren.“ Oezdemir erwartet ein Spiel auf Augenhöhe und lobt besonders die starke Offensive der Hausherren. Eines hat ihn dann aber doch erstaunt: „Über die 0:6-Niederlage bei der SG Langenbochum II habe ich mich gewundert.“

DJK Eintracht Datteln II - FC 96 Recklinghausen II (So., 13 Uhr):

Hat die Eintracht tatsächlich Probleme mit Teams aus den unteren Tabellenregionen? Das 1:1 gegen Kültürspor und die 2:3-Niederlage bei SU Wacker Süd vom Sonntag scheinen die Befürchtungen von Andreas Künzel, der gemeinsam mit Klaus Reichardt das Team betreut, zu untermauern. Sollte es so sein, könnte es am Sonntag ganz dicke kommen, denn zu Gast im Eintracht-Stadion ist das sieg- und punktlose Schlusslicht.

FC 26 Erkenschwick - SV Horneburg (So., 15 Uhr):

Ein ganz wichtiges Spiel sei diese Partie der beiden Tabellennachbarn, meint Horneburgs Trainer Michael Blum. Zwei Punkte (15) liegt der SV vor dem FC 26. „Am Sonntag wird sich entscheiden, ob wir vorne dranbleiben oder den Kontakt abreißen lassen“, so der Coach. Den Gegner schätzt Blum als kampfstarke Truppe, die aber auch über sehr gute Einzelspieler verfüge.

Teut. SuS Waltrop III - SV Borussia Ahsen II (So., 13 Uhr):

„Wenn wir uns so anstellen wie beim 4:6 gegen Suderwich II, dann bekommen wir es zweistellig“, sagt Ahsens Trainer Martin Weinhold vor der Partie beim Tabellendritten. In welcher Besetzung er auflaufen wird, weiß er selbst noch nicht. „Sonntagmorgen werden ich wissen, wer mir zur Verfügung steht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Mann in blauer Jacke onaniert vor 70-jähriger Seniorin - Polizei sucht den Unbekannten
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof
Ins Gesicht geschlagen und mit Flasche beworfen: Streit eskaliert am Busbahnhof

Kommentare