+
In Topform: Der 18-jährige Dattelner Marius Kusch

Marius Kusch schwimmt in Richtung Weltspitze

2012 wartet der nächste Sprung

datteln/portland - Als außergewöhnliches Talent kann man den 18-jährigen Dattelner Marius Kusch wohl nicht mehr bezeichnen: Reihenweise hat der junge Schwimmer in diesem Jahr Bestmarken geknackt, zuletzt in Portland/USA. Zwölf Goldmedaillen stehen seit Saisonbeginn in seiner sportlichen Vita. Marius Kusch ist als deutscher Spitzenschwimmer angekommen – und auf bestem Weg, sich auch in der Weltelite zu etablieren.

Wenn man den jungen Dattelner in diesen Tagen auf die 100-Meter-Schmetterlings-Strecke beim Paul Bergen International Swim-Meeting in Portland (USA) anspricht, bei dem er Mitte des Monats angetreten war, gibt‘s prompt ein breites Grinsen zurück.

Denn auf dem Turnier – nur die besten Nachwuchsschwimmer aus Deutschland, USA, Kanada und Mexiko sind startberechtigt – hat er nicht nur alle drei Schmetterlings-Lagen (50m/100m/200m) gewonnen und seine internationale Konkurrenz ganz trocken auf die Plätze verwiesen. Er hat auch einen neun Jahre alten Rekord geknackt: 53,68 Sekunden brauchte Kusch für die 100 Meter Schmetterling. Damit stellte er die Bestmarke von Helge Meeuw aus dem Jahr 2002 ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Tumult vor Reisebüro in Herten - die Wut der Menschen ist gut zu verstehen
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Großeinsatz am Quellberg in Recklinghausen: Polizei findet die Tatwaffe
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Schalke: Trauriger Abschied von einem Kultspieler - ein anderer Ehemaliger jubelt dagegen
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
Warum ein einfacher Spaziergang in Datteln zum Hausfriedensbruch werden kann
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen
19-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden - kein Hinweis auf Gewaltverbrechen

Kommentare