+
Schiedsrichter Muammer Sarac erklärt sich hier nach dem Spielabbruch vor Horneburgs Andreas Bona (r.), Jens Brinkbäumer und Trainer Rüdiger Bona (v.l.).

Musik zu laut und ein Ball im Bauch

Schiedsrichter bricht Spiel Horneburg - Oberwiese ab

DATTELN - Die Kreisliga-B-Partie SV Horneburg gegen den FC Spvgg. Oberwiese wurde nach 80 Minuten bei einem Stand von 0:3 (0:0) abgebrochen. Statt zu einem Abschiedsfest für die Trainer beider Mannschaften machte Schiedsrichter Muammer Sarac daraus einen schwarzen Sonntag.

Die Stimmung war von Anfang an gut: Die Gäste waren mit dem Planwagen aus Oberwiese angereist und hatten eine gut 30-köpfige Fangruppe mitgebracht. Bei lauter Musik machten sich die Teams gemeinsam warm. Neben der Oberwieser Abordnung nahmen die „Horneburger Jungs“ – selbst ernannter Fanclub des hiesigen SV Horneburg – auf der Grastribüne Platz.

Schon nach neun gespielten Minuten die erste Unterbrechung des Schiedsrichters: Horneburgs Lars Rawen war ohne Rückenflock aufgelaufen, er solle sich ein anderes Trikot besorgen.

Weitere zwölf Minuten später die nächste Pause: Gesang und dazu Musik aus Lautsprechern waren zu viel für Schiedsrichter Muammer Sarac. Er ließ Heimkapitän Ilter Kirici zu sich kommen und schickte ihn in Richtung der Zuschauer, um zumindest den Lautsprecher mit Musik abzustellen. Nach fünf Minuten ging es weiter – sportlich passierte in Durchgang eins nicht viel.

Richtig Fahrt bekam die Partie ab der 69. Minute, als Oberwieses Marvin Eckardt im Alleingang das 1:0 besorgte. Nur fünf Minuten später legte Constantin Maibaum per Hacke nach, Sebastian Duck setzte Volley das 3:0 oben drauf (77.).

In der 81. Minute dann die kuriose Szene: Zunächst sah Horneburgs Ariel Ziolkowski die Rote Karte wegen Foulspiels. Es folgte ein kurzes Wortgefecht zwischen Sarac und der Horneburger Bank, woraufhin Sarac den Spielabbruch anzeigte. „Der Auswechselspieler (Sven Moll, Anm. d. Red.) hat meine Mutter beleidigt und mir den Ball in den Bauch geworfen. Das ist ein Angriff auf den Schiedsrichter“, begründet Sarac seine Entscheidung.

Moll selbst sagt, er habe einen Ball vor Wut wegschießen wollen, und dabei versehentlich den Schiri getroffen. „Ansonsten habe ich nichts gemacht.“

SVH-Trainer Rüdiger Bona: „Die Hektik hat heute allein der Schiedsrichter reingebracht.“ Das Spiel generell habe ihn aber im Entschluss bestärkt, des Trainerjob nun an den Nagel zu hängen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
Kobra in Herne ausgebüxt -  Häuser werden evakuiert
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
"Kinderwelt" soll nach Feuer wiederaufgebaut werden: So sieht die Planung aus
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Waltroper Parkfest: Frida Gold setzt Schlussakkord - eine andere Band imponiert auch
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Reiten: Gleich zwei Überraschungen beim Kreisturnier
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 
Männer in Kettenhemden schwingen die Klingen - was die Besucher der Ritterspiele erwartet 

Kommentare