Sportanlage FC Leusberg
+
Der Schein trügt leicht: Zumindest in einem der beiden Strafraum-Bereiche gibt es auf der Platzanlage des FC Leusberg immer wieder Probleme mit ausreichender Beleuchtung.

Fußball

Möge ein Licht aufgehen - warum der FC Leusberg auf Unterstützung hofft

  • Jochen Börger
    vonJochen Börger
    schließen

Und es werde Licht… – wenn es mal so einfach wäre. Beim FC Leusberg ist die Sache mit der Beleuchtung der Platzanlage eine Sache für sich.

Auch in Corona-Zeiten ist es ein Thema, das den FC Leusberg seit geraumer Zeit beschäftigt. Die Flutlichtanlage ist nämlich weit vom „Status Optimum“ entfernt. Nein, natürlich gehen beim Sportverein im Recklinghäuser Süden nicht vollends die Lichter aus. „Aber es muss sich etwas tun“, sagt Geschäftsführer Arno Ratajczak. Bei der Stadtverwaltung habe der Klub mehrmals das Thema angesprochen.

Kurz vor dem Corona-Lockdown trat die erste Mannschaft in der Kreisliga A dann noch zu einem Meisterschaftsspiel gegen den FC/JS Hillerheide an. Dass den Stürmern beider Teams an jenem Donnerstagabend vollends der Durchblick mangels ausreichendem Licht im Strafraum fehlte, ist zwar übertrieben formuliert. Doch die teilweise eher auf Sparflamme agierenden Strahler zaubern den Klub-Bossen längst kein Strahlen mehr auf das Gesicht. Ratajczak hofft nun auf schnelle Gespräche mit der Stadtverwaltung.

Kooperation mit der Lebenshilfe für neues Projekt

Und auch wenn der aktuelle Spielbetrieb ruht, nach dem Motto „Still ruht der See“ wird bei den Leusbergern nicht gehandelt. Das Projekt einer Sport- und Spielfläche an der Strünkedestraße in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe ist zwar aktuell etwas ins Stocken geraten. Was aber noch lange nicht bedeutet, dass es mittelfristig nicht umgesetzt wird. „Auf dieser Fläche etwas mit einem Kleinspielfeld und Spielgeräten anzubieten, liegt uns allen sehr am Herzen“, macht Ratajczak deutlich. Schon seit vielen Jahren pflegen die Lebenshilfe und der Sportverein eine gute Nachbarschaft, die sich so schnell wie möglich dann auch in der gemeinsamen Sportfläche widerspiegeln soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zusammenarbeit verlängert  - Henry Schoemaker bleibt auch 2021/2022 Trainer in Marl-Hamm
Zusammenarbeit verlängert - Henry Schoemaker bleibt auch 2021/2022 Trainer in Marl-Hamm
Zusammenarbeit verlängert - Henry Schoemaker bleibt auch 2021/2022 Trainer in Marl-Hamm
Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Trauer im Fußball-Kreis: Peter Anders ist im Alter von 71 Jahren verstorben
Zwischen Lektor-Dienst und Fußball-Leid - das erlebt ein Schalker Ehrenrat in diesen Tagen
Zwischen Lektor-Dienst und Fußball-Leid - das erlebt ein Schalker Ehrenrat in diesen Tagen
Zwischen Lektor-Dienst und Fußball-Leid - das erlebt ein Schalker Ehrenrat in diesen Tagen
Der neue Co-Trainer hat „Stallgeruch“: Waschechter Langenbochumer freut sich auf die Aufgabe
Der neue Co-Trainer hat „Stallgeruch“: Waschechter Langenbochumer freut sich auf die Aufgabe
Der neue Co-Trainer hat „Stallgeruch“: Waschechter Langenbochumer freut sich auf die Aufgabe
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne
Das sagt Magnus Niemöller heute über seine Zeit bei TuS Haltern und über seine Zukunftspläne

Kommentare