Philipp Goldyn (SV Westerholt)
+
In diesem Jahr werden auch Philipp Goldyn und die Landesliga-Handballer des SV Westerholt nicht mehr um Punkte spielen.

Handball

Die Folgen der Pandemie - so hat der Handballverband Westfalen entschieden

  • Jochen Börger
    vonJochen Börger
    schließen

Der Handballverband (HV) Westfalen hat eine Entscheidung gefällt. Der Spielbetrieb wird im Dezember nicht mehr aufgenommen.

Das Resultat der Bewertung der aktuellen Situation der Corona-Pandemie steht für den Handballverband (HV) Westfalen fest. „Aufgrund der sich aktuell darstellenden Situation erscheint eine (Wieder-)Aufnahme des Spielbetriebs im Dezember - auch unabhängig von den noch ausstehenden politischen Entscheidungen - aktuell weder realistisch noch förderlich. Dies auch vor dem Hintergrund, dass selbst bei einem möglichen Trainingseinstieg im Dezember unsere Vereine eine notwendige Vorbereitungszeit benötigen und vor dem nun jüngst vorverlegten Ferienbeginn Spieltage im Dezember damit tatsächlich auch nicht zur Verfügung stehen würden“ heißt es in einer am Samstag vom Verband veröffentlichten Mitteilung.

Unter Berücksichtigung dieser Punkte hat das Präsidium beschlossen, dass der Spielbetrieb bis Ende 2020 ausgesetzt wird bzw. der Jugendspielbetrieb nicht aufgenommen wird. Für die Wiederaufnahme und den Beginn des Spielbetriebs frühestens im Laufe des Januars werden nun mögliche Szenarien mit den Vereinen gemeinsam erörtert. In einem ersten Schritt finden am 17. November Staffeltage für die Männer und am 19. Januar für die Frauen statt. Dort sollen Lösungsmöglichkeiten erörtert werden. Ob es zu geänderten Staffeln oder Spielmodi führen wird, ist noch offen

Besondere Herausforderungen für den Jugendbetrieb

Insbesondere für den Jugendspielbetrieb, der bisher noch gar nicht begonnen hat und im Regelbetrieb bereits vor den Osterferien wieder beendet ist, ergeben sich hier besondere Herausforderungen, die mit den Vereinen besprochen werden sollen. Willi Barnhusen, Präsident des HV Westfalen, bedauert die Verlängerung der Saisonunterbrechung: „Wir würden natürlich gerne spielen, aber die aktuelle Situation lässt einen sinnvollen Spielbetrieb nicht zu.“

Patrick Puls, Vize-Präsident Jugend, ergänzt: „Besonders wichtig ist es aber zurzeit, dass unsere Kinder und Jugendlichen wieder trainieren können, ihnen somit neben der Schule ein Mannschaftstraining auch soziale Strukturen erhält und Isolation vermeidet. In der Saison 2021 werden vielleicht einmal nicht die Punkte und Tabellenstände im Vordergrund stehen, sondern der Ausblick, überhaupt wieder spielen zu können und nicht ein komplettes Jugendjahr zu verlieren“

Vereinsverantwortliche im Vest rechnen damit, dass auch der Handballkreis Industrie zu einer ähnlichen Bewertung gelangen wird. Keine Chance mehr auf einen Spielbetrieb haben 2020 auch die Damen der PSV Recklinghausen in der dritten Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert
TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert
TuS 05 Sinsen: Die nächsten beiden Stammspieler haben verlängert
Abgaben und kein Spielbetrieb - für viele Vereine geht es um die Wurst
Abgaben und kein Spielbetrieb - für viele Vereine geht es um die Wurst
Abgaben und kein Spielbetrieb - für viele Vereine geht es um die Wurst
Paukenschlag am Paschenberg - dieser Spieler verstärkt den SC Herten
Paukenschlag am Paschenberg - dieser Spieler verstärkt den SC Herten
Paukenschlag am Paschenberg - dieser Spieler verstärkt den SC Herten
So sehen die sportlichen Ziele von Charlotte Becker im Olympiajahr aus
So sehen die sportlichen Ziele von Charlotte Becker im Olympiajahr aus
So sehen die sportlichen Ziele von Charlotte Becker im Olympiajahr aus
Vertragspoker beendet: Bei diesem Verein will Skandar Soltane in der nächsten Saison spielen
Vertragspoker beendet: Bei diesem Verein will Skandar Soltane in der nächsten Saison spielen
Vertragspoker beendet: Bei diesem Verein will Skandar Soltane in der nächsten Saison spielen

Kommentare