Deutsche Meisterschaft

Honsel will unter die Top sechs springen

Dorsten - Christina Honsel startet am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Viel Zeit zum Training blieb ihr aber nicht.

Die Dorstenerin, die seit dem vergangenen Jahr für die LG Olympia Dortmund startet, scheint rechtzeitig in Form gekommen zu sein. Am 1. Juli übersprang sie bei einem Wettkampf in Heilbronn die 1,81 Meter. Sie stellte damit nicht nur ihre persönliche Bestleistung ein, sondern stieg in der deutschen Jahresbestenliste auf Rang zehn.

Ein Erfolg, der für so einen Wettkampf nochmal zusätzlich motiviert. So eine große Meisterschaft hat aber ihren eigenen Charakter, weiß Christina Honsel: "Die Atmosphäre ist schon eine ganz andere und man ist immer etwas nervöser als bei einem normalen Wettkampf."

In der Woche vor Nürnberg wurde nicht mehr so viel trainiert. Dafür hatte die Studentin der Wirtschaftswissenschaften ohnehin nicht viel Zeit. In dieser Woche standen zwei Klausuren an, sodass es nur kleine Einheiten und ein Gespräch mit ihrer Trainerin Brigitte Kurschilgen, ehemals Holzapfel, gab. Am Freitag fährt Christina Honsel nach Nürnberg. Am Abend besichtigt sie schon einmal das Max Morlock Stadion, in dem sie am Samstag springt.

Erster EindruckDie Athleten dürfen zwar keine Probesprünge machen, aber einen ersten Eindruck wird sie schon gewinnen können: "Man kann sehen, wie der Anlauf ist, ob er abwärts oder aufwärts geht. So richtig weiß man das aber erst immer beim Einspringen vor dem Wettkampf."

In diesem Wettkampf will die Dorstenerin möglichst lange bleiben. Es werden etwa ein Dutzend Wettkämpferinnen starten. Die Anfangshöhe wird bei 1,70 Meter liegen. Anschließend wird die Latte auf 1,75 und dann 1,80 Metern erhöht. "Wenn ich die 1,80 Meter im ersten Versuch schaffe, dann kann ich unter die ersten sechs kommen," ist sich Honsel sicher. So etwa in diesem Bereich bewegen sich viele Springerinnen mit ihren Bestleistungen, sodass ein erster gültiger Versuch einen großen Vorteil brächte.

Um den Titel wird Christina Honsel aber wohl nicht mitspringen. Auch die EM-Qualifikation wird wohl nicht klappen, denn dafür müsste sie die 1,90 Meter überspringen. Den Titel werden nach ihrer Ansicht Marie-Laurence Jungfleisch (Stuttgart), Imke Onnen (Hannover) und Jossie Graumann (Berlin) unter sich ausmachen. Die ersten beiden haben in diesem Jahr schon die 1,90 Meter überquert und Graumann ist nach einer Verletzung wieder in Form. Wenn kurz danach der Name Honsel in der Ergebnisliste stünde, wäre das ein toller Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt

Kommentare