Fußball

Deuten wetzt die Scharte aus

DEUTEN - Das Hinspiel ging mit 2:7 verloren, das Rückspiel gegen Adler Buldern gewann der SV Rot-Weiß Deuten nun mit 6:0. Und das völlig verdient.

Deutens Trainer Frank Frye war nach dem Abpfiff bester Laune. "Nach dem 5:0 war es uns wichtig, dass wir den direkten Vergleich für uns entscheiden. Die Europapokal-Wertung haben wir gewonnen", scherzte er.

Bezirksliga 11

RW Deuten - Adler Buldern

6:0 (3:0)

In der ersten Halbzeit zeichneten sich die Deutener durch maximale Effizienz aus. Hinten ließen die Rot-Weißen keine nennenswerten Chancen zu, vorne schossen sie dreimal aufs Tor und trafen jedes Mal.

Den Anfang machte Tim Heinsen mit einem wunderschönen Freistoßtreffer. Aus zentraler Position zirkelte er den Ball aus 25 Metern mit links in den rechten Winkel des Bulderner Tores (25.). Der Ball passte so genau, dass die Gäste sich nur verdutzt anschauen konnten.

Vier Minuten später protestierten sie dagegen nach dem zweiten Deutener Tor lautstark. Steffen Rekers war in abseitsverdächtiger Position an den Ball gekommen und hatte ihn anschließend gekonnt über den Keeper ins Tor gelupft (29.).

Unmittelbar vor der Pause war Rekers dann erneut zur Stelle. Einen mustergültigen Angriff über drei Stationen, bei dem Tim Heinsen Simon Wilkes auf dem linken Flügel geschickt hatte, schloss Rekers in der Mitte problemlos ab (44.).

Bis hierhin hatte Buldern noch Widerstand geleistet, doch nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste von den Deutenern dann regelrecht an die Wand gespielt. Allerdings war es mit der Effizienz zunächst vorbei. Kieron Ihnen (52. und 58.) und Tim Heinsen (53.) vergaben hochkarätige Möglichkeiten, doch das sollte sich nicht rächen. Denn in der 62. Minute bediente Heinsen Ihnen mustergültig und der erhöhte auf 4:0.

Nur sechs Minuten später war es bei einem Konter abermals Ihnen, der aus halbrechter Position nicht lange fackelte und trocken ins lange Eck traf (68.). Steffen Rekers machte schließlich mit einem Kopfball das halbe Dutzend voll (70.) ? die Hinspiel-Schmach war endgültig getilgt.

In der Tabelle bleiben die Deutener trotzdem Dritter, denn der SC Blau-Weiß Wulfen konnte beim Tabellenzweiten FC Marl keine Schützenhilfe leisten und ging 0:6 unter. Marl bleibt dank des um neun Treffer besseren Torverhältnisses vor Deuten auf dem Relegationsplatz. Spitzenreiter VfB Hüls gab sich unterdessen bei Vorwärts Epe keine Blöße, gewann 3:1 und hat weiter sechs Punkte Vorsprung auf das Verfolger-Duo.

RWD: Ridderbusch; Lachs, Tomicki (72. Winter), Mueller, Brüggemann (25. Botthof), Goeke, Heinsen (83. Taube), Ihnen, Wilkes, Rekers, Falkenstein.

Tore: 1:0 Heinsen (25.); 2:0, 3:0 Rekers (29., 44.); 4:0, 5:0 Ihnen (62., 67.); 6:0 Rekers (70.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Nach kreativem Protest gegen AfD-Veranstaltung in Herten: Stephan Brandner verhöhnt Demonstranten
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Auf in die fünfte Jahreszeit: Endlich werden die  Recklinghäuser Narren wieder regiert  
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Karnevals-Geheimnis gelüftet: Das ist das neue Stadtprinzenpaar in Herten
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Warum die Feuerwehr die Heizung im Einsatzfahrzeug volle Pulle aufdrehte
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben
Der Protest geht weiter - warum die Gegner der Straßenbaubeiträge nicht aufgeben

Kommentare