Fußball

Das ewige Duell zwischen RW Deuten und der TSG Dülmen

Deuten, Gahlen, Hardt - RW Deuten erwartet in der Bezirksliga die TSG Dülmen - wie so häufig in den vergangenen Jahren. Der SV Hardt will in der Landesliga gegen Heiden den ersten Sieg holen.

Und täglich grüßt das Murmeltier: In den vergangenen vier Jahren standen sich die Fußballer von RW Deuten und der TSG Dülmen sechs Mal in der Bezirksliga gegenüber. Und weil beide Mannschaften auch noch gleichzeitig 2016 aufstiegen, trafen sie auch noch zweimal in der Landesliga aufeinander.

Beide Vereine kennen sich bestens. Dülmen spielt seit Jahren fast mit der gleichen Mannschaft. "Die verändern ihren Kader nur punktuell, eine sehr eingespielte Truppe", weiß Deutens Trainer Frank Frye. Der Trainer kennt jede Schwäche und jede Stärke des Gegners.

Genau wie sein Gegenüber Markus Fischer. "Seit Jahren pflegt Deuten den gleichen Spielstil, da erwarte ich keine Überraschung." Fischer richtet seine Elf auf einen spiel- und kampfstarken Gegner ein. Die Gastgeber werden auch dieses Jahr um den Aufstieg mitspielen, sagt Fischer.

Ob Frye gerade deshalb versuchen wird, die TSG durch einen Systemwechsel zu überraschen? "Wenn ich da jetzt was publik machen würde, wäre es keine Überraschung mehr", lässt sich Frye bei seiner taktischen Ausrichtung nicht in die Karten schauen. "Vielmehr müssen meine Spieler auf dem Platz durch kreative Momente überraschen."

Fehlen werden dem Deutener Trainer mit Simon Wilkes (Ausflug) und Jan Deckers (Prellung) zwei Spieler. Frye appelliert an die Grundtugenden. "Wir müssen die richtige Einstellung und Willensstärke an den Tag legen."

Dülmens Trainer dagegen legt sich fest, dass wenn seine Elf ihre Chancen nutze, den Platz als Gewinner verlässt. "Wir haben aus der vergangenen Saison noch zwei Rechnungen offen." In Deuten unterlag Dülmen mit 0:1, zuhause setzte es eine unglückliche 1:2-Pleite in Überzahl.

So., 15 Uhr, Am Bahndamm, Weseler Str. 327

Der Fußball-Landesligist SV Hardt tritt am Sonntag beim Tabellenletzten Viktoria Heiden an (15 Uhr, Volksbankstadion I, Am Sportzentrum 1, 46359 Heiden).

Das sagt Trainer Marc Wischerhoff: "In Heiden habe ich drei Punkte eingeplant. Die Viktoria gehört zu den Teams, die jeder unten erwartet hat. Wir müssen sie auch hinter uns lassen. Am Sonntag wird Max Rissel ausfallen und hinter Jens Lensing steht ein dickes Fragezeichen. Wir haben am Donnerstag noch einmal das Spiel in Borken besprochen. Wir werden wieder mehr als homogenes Team auftreten müssen."

In der Fußball-Bezirksliga erwartet der TuS Gahlen am Sonntag die Sportfreunde Merfeld (15 Uhr, SA Schermbeck-Gahlen, Im Aap 55, 46514 Schermbeck).

Das sagt Trainer Georg Geers: "Die Niederlage gegen eines der besseren Teams der Liga (1:4 in Deuten; Anm. der Red.) wollen wir schnell vergessen machen. Wir wollen an den Sieg gegen Buldern anknüpfen, dafür hat die Mannschaft unter der Woche gut gearbeitet. Bei Merfeld müssen wir körperlich dagegenhalten. Die haben eine robuste Truppe. Wichtig wird sein, Standards zu vermeiden. Da muss meine Elf clever agieren."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Bahn-Pendler in NRW müssen sich komplett umstellen: Neuer VRR-Fahrplan ab dem 15. Dezember
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Küchenbrand an der Friedhofstraße: Besitzer holen Hund selbst aus dem Haus
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
Nächster Raubüberfall, wieder mit Machete - diesmal trifft es einen Discounter 
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
62-facher Missbrauch in Datteln - nun steht plötzlich der Prozess auf der Kippe
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen
Nach Diebstahl: Polizei sucht junge Frau mit Foto - auf dem Bild ist sie gut zu erkennen

Kommentare