Fußball

TuS Gahlen ist Dorstener Altliga-Stadtmeister

Das Alter spielte bei den Hallenstadtmeisterschaften der Altliga-Kicker am Samstag in der Petrinumhalle eine Hauptrolle. Am Ende hitziger Diskussionen stand sogar eine Disqualifikation.

Die Altliga-Spieler des SV Lembeck und des SV Schermbeck standen am Samstag nach der Vorrunde der Hallenstadtmeisterschaft schon unter der Dusche, als sie erfuhren, dass sie nicht ausgeschieden waren, sondern im Halbfinale standen. Der Grund: die Disqualifikation von Grün-Weiß Barkenberg. Die Barkenberger hatten einen 36-Jährigen eingesetzt. Dabei verließen sie sich auf die Aussage eines der beiden Schiedsrichter in der Halle. Er habe ihnen versichert, es sei statthaft, neben den Akteuren, die im laufenden Jahr mindestens 40 werden, auch zwei Spieler einzusetzen, die älter als 35 seien. Das sahen die anderen Mannschaften und schließlich auch die Turnierleitung anders. Nach langen und intensiven Diskussionen wurden die Grün-Weißen aus dem Turnier genommen. Ihr Gruppensieg in der Vorrundengruppe A war futsch, und auch der SV Rot-Weiß Deuten rutschte von Platz zwei nach hinten und wieder aus dem Halbfinale heraus, das stattdessen die frischgeduschten Lembecker und Schermbecker bestritten.

Blütenweiße Hardter Weste

Hier warteten nach den Spielen der Vorrunde in der Gruppe B die Teams des SV Hardt und des TuS Gahlen. Die Hardter trafen nach vier Siegen und 14:0-Toren auf den SV Schermbeck und gingen nach diesen Resultaten als klarer Favorit in die Partie. Überraschend gelang den Schermbeckern hier jedoch früh die 1:0-Führung und diese verteidigten sie auch fast bis ins Ziel. Aber eben nur fast, weil die Hardter eine halbe Minute vor dem Ende dann doch den vollauf verdienten Ausgleich erzielten. Im Neunmeterschießen hatte dann aber der "Underdog" aus Schermbeck die besseren Nerven und das nötige Quäntchen Glück und qualifizierte sich nach einem 4:3-Sieg als erstes Team für das Finale.

Zweiter geworden war in der Vorrundengruppe B der TuS Gahlen nach insgesamt drei Siegen und neun Punkten vor den Mannschaften des SV Altendorf, Hervest und dem BVH. Im Halbfinale gegen Lembeck führten die Gahlener zweimal, doch am Ende der Partie stand es 2:2, sodass auch hier die Entscheidung im Neunmeterschießen gesucht werden musste. Ausgerechnet Hans-Werner Olbrich, Spielertrainer der Gahlener und immerhin schon ein Ü60-Akteur, brachte den TuS mit seinem souverän verwandelten Neunmeter nach einem 5:4-Erfolg ins Endspiel.

Vor dem Finale wurde schnell noch im Neunmeterschießen die Frage geklärt, wer Dritter und wer Vierter des Turniertages werden sollte. Hier setzte sich der SV Lembeck mit 5:4 gegen die Hardter durch.

SVS hatte Kräfte gelassen

Im Endspiel, einer Neuauflage der Schermbecker Dorfmeisterschaft zwischen dem SVS und dem TuS, merkte man den Schermbeckern an, dass sie im Halbfinale gegen die starken Hardter doch einige Federn gelassen hatten. Nach Treffern von Dirk Wilken und Sascha Schröer siegten die Gahlener, die Tags zuvor noch gar nicht wussten, ob sie eine Mannschaft zusammenbekommen würden, relativ ungefährdet mit 2:0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Pkw-Fahrer (21) verletzt - Straße zwei Stunden voll gesperrt
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Schwerer Brand an der Deitermann-Villa: Haben vier Jugendliche das Feuer gelegt?
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Jungen aus Marl schütten Rattengift in Spielplatz-Sandkasten
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter
Die „Moselbach-Alm“ im Stadtpark ist ein Erfolg - und so geht's nun weiter

Kommentare