Fußball

SV Hardt holt zwei altbekannte Neue

HARDT - Der SV Dorsten-Hardt hat kurz vor Jahresende einige langfristige Ausfälle verkraften müssen. In der Winterpause hat der Verein reagiert.

Landesligist SV Dorsten-Hardt hat sich zum Jahresanfang verstärkt. Die beiden Neuen sind in Dorsten bestens bekannt: Tim Heitbreder spielte bereits in der Landes- und Westfalenliga an der Storchsbaumstraße und Tuncay Turgut war bis vor Kurzem Kapitän des SV Schermbeck.

Die Hardter reagieren mit den Neuverpflichtungen auf die langfristigen Ausfälle der verletzten Pascal Pfeifer und Jürgen Adolf sowie des erkrankten Tobias Urban und auf den Abgang von Mirac Öntürk zurück zum SV Zweckel.

Innenverteidiger Heitbreder hatte nach seiner Zeit auf der Hardt in der Oberliga beim VfB Hüls und beim SC Hassel gespielt. Als die Gelsenkirchener im November ihre Mannschaft vom Spielbetrieb abmeldeten, hielt sich Heitbreder beim SV Hardt fit. Auch er kann bald eine Lücke stopfen: Leon Einhaus fliegt in Kürze für vier Wochen nach Australien.

"Der Kontakt zu Tim war nie abgerissen, er ist alleine charakterlich eine Bereicherung für jedes Team", freut sich der Hardter Trainer Marc Wischerhoff über den Rückkehrer.

Die Fühler nach Mittelfeldmann Tuncay Turgut hatte der Landesligist ausgestreckt, sobald bekannt wurde, dass der Kapitän des SV Schermbeck den Westfalenligisten nach sieben Jahren verließ. Erst am Sonntag führten die Hardter und Turgut bei der Hallenstadtmeisterschaft aber erste Gespräche. "Dann", so Marc Wischerhoff, "ging aber alles ganz schnell." Turgut habe noch mit einem weiteren Verein verhandelt, am Dienstag aber schließlich auf der Hardt zugesagt.

"Tuncay ist ein Spieler mit Führungsqualitäten, der ein Spiel ordnen kann. Das wird gerade den vielen jüngeren Spielern guttun", sagt sein neuer Trainer: "Wir freuen uns, dass wir Tim und Tuncay für uns begeistern konnten. Beide werden uns mit ihrer Erfahrung weiterhelfen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Tödlicher Unfall, Ausbrecher weiter flüchtig, 10 Jahre Datteln IV, "Schießerei" vor Gericht
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Lobeshymnen aus England für Schalke-Neuzugang - selbst BVB-Boss Watzke optimistisch
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Vor zehn Jahren hatte E.ON in Datteln noch Grund zum Feiern - es folgte Katerstimmung  
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Prozess um Rapper-Schießerei in Oer-Erkenschwick wird neu aufgerollt - aus diesem Grund
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht
Schade! Darum leuchtete die neue Bergbau-Landmarke in Herten nur für eine Nacht

Kommentare