Fußball: Kreispokal

Starke Deutener bieten Erkenschwick lange Paroli

Am Ende behält aber die Spielvereinigung Erkenschwick die Oberhand im Viertelfinale des Kreispokals. RW Deuten ohne Respekt vor dem Westfalenligisten.

Trotz starker Leistung scheiterten die Bezirksliga-Fußballer des SV RW Deuten im Viertelfinale des Kreispokals unglücklich am zwei Klassen höher beheimateten Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick.

Kreispokal, Viertelfinale

Deuten - Erkenschwick

1:2 (1:0)

Deutens Trainer Frank Frye war nach dem Spiel voll des Lobes für sein Team: "Dafür, dass wir nur zehn Feldspieler aufbieten konnten, haben wir das mit absoluter Bravour erledigt." In der Tat. An Wechseloptionen gab es nur Ersatztorwart Dennis Heyer, den angeschlagenen Kieron Ihnen und Kai Habendorf, die aber auf der Bank blieben.

Und als Deuten den Respekt aus den Anfangsminuten abgelegt hatte, setzte RW die favorisierten Gäste mächtig unter Druck. Der starke Moritz Noetzel rutschte nach einem Freistoß knapp am Ball vorbei (8.), Nico Mueller verpasste eine Hereingabe von Noetzel um Zentimeter (23.) und der Kopfball von Kujtim Arifaj nach einer Flanke von Noetzel wurde geblockt (30.). Nach einem Freistoß von Kevin Vengels stieg Jan Pohlmann dann unbedrängt hoch und erzielte mit einem platzierten Kopfball die fällige 1:0-Führung (34.). Die zur Halbzeitpause weiter Bestand hatte, da nach einer Balleroberung von Arifaj Vengels den Ball an Mueller weiterleitete, statt vielleicht selbst abzuschließen (40.).

Nach dem Seitenwechsel baute die Elf von Spvgg.-Trainer Rene Lewejohann mehr Druck auf. RW-Keeper Pascal Lehmkuhl musste sich gehörig strecken, um einen gefährlichen Schuss von Erkenschwicks Sascha Drepper zu entschärfen (57.). Mit einer Glanzparade klärte Lehmkuhl dann erneut, aber zu kurz. Den Querlattenabpraller jagte der gerade eingewechselte Ahmet Inal per Kopf zum 1:1-Ausgleich ins RW-Tor (67.).

Deuten zeigte sich alles andere als geschockt. Noetzel hatte den Siegtreffer auf dem Fuß, vergab aber aus fünf Metern knapp (81.). Und nach einem Konter traf erneut Inal ins lange Eck zum 2:1-Sieg für Erkenschwick (87.), Lehmkuhl war ohne Chance.

Deuten: Lehmkuhl; Deckers, Hubert, Goeke, Noetzel, Mueller, Falkenstein, Pohlmann, Vengels, Werner, Arifaj.

Tore: 1:0 (34.) Pohlmann, 1:1 (67.) Inal, 1:2 (87.) Inal

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter
Wulfen schlägt Hertener Löwen, Citybasket siegt weiter

Kommentare