Fußball: Oberliga

Hitzige Schlussphase zwischen dem SV Schermbeck und dem FC Brünninghausen

Der SV Schermbeck führte gegen den FC Brünninghausen bis zur 78. Minute mit 3:2. Am Ende waren die Gäste glücklich über einen Punkt.

Der Fußball-Oberligist SV Schermbeck holte in letzter Sekunde noch einen Punkt beim FC Brünninghausen. Drei Minuten vor dem Abpfiff glichen die Gäste durch Maik Habitz aus, eine Viertelstunde vor Ende führte der SVS allerdings noch.

Oberliga Westfalen

FC Brünninghausen - SVS

4:4 (2:3)

Der Knackpunkt der Partie war der Platzverweis gegen Raphael Niehoff in der 58. Minute. Bis dahin führte der SV Schermbeck mit 3:2 ? und hatte Chancen, die Führung auszubauen. Nach dem Platzverweis ließen sich die Gäste aber immer weiter hintenreindrängen. Auch wenn die Schermbecker weiterhin gute Kontermöglichkeiten hatten, kam Brünninghausen immer öfter in gefährliche Situationen.

Der dritte Elfmeter der Partie musste herhalten, damit die Gastgeber ausgleichen konnten. Arif Et nahm sich der Sache an und verwandelte (78.). Brünninghausen hatte nicht genug. In der 87. Minute lagen die Schermbecker dann hinten. Wieder war es Et, der traf. "Ein Traumtor", war das Einzige, das Schermbecks Trainer Thomas Falkowski sagen konnte.

Die Gäste fuhren auf der Verliererstraße, ehe Maik Habitz eine letzte Flanke nach einem Freistoß per Kopf über die Linie drückte (91.). "Dass meine Mannschaft trotz des späten Rückstandes nicht zusammengebrochen ist, sondern sofort nach vorne gespielt hat, war stark", lobte Falkowski. "Grundsätzlich freuen wir uns, dass wir noch den Ausgleich geschossen haben, aber wir hätten das Spiel vorher entscheiden können."

Schon in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine lebendige Partie. Bereits nach einer Minute wurde Benedikt Helling im Strafraum der Gastgeber gefoult. Kevin Rudolph verwandelte zur Führung für den SVS ? die nur wenige Minuten Bestand hatte. Um genau zu sein: drei. Diesmal lag ein Brünninghauser im Strafraum der Gäste. Florian Gondrum glich aus.

Et, der nach der Pause noch zweimal treffen sollte, stellte in der 35. Minute auf 2:1 für den FC, mit zwei Traumtoren drehten Dominik Milaszewski (39.) und Kevin Rudolph (45.) das Spiel aber noch vor dem Halbzeitpfiff.

SVS: Drobe; Helling, Niehoff, K. Rudolph (76. Klimczok), Milaszewski, Hodzic, Poch (89. Benkovic), Habitz, Turan (73. Grodzik), P. Rudolph, Niewerth

Tore: 0:1 K. Rudolph (1.), 1:1 Gondrum (4.), 2:1 Et (35.), 2:2 Milaszewski (39.), 2:3 K. Rudolph (45.), 3:3 Et (78.), 4:3 Et (87.), 4:4 Habitz (91).

Bes. Vorkommnisse: Gelb Rot Niehoff (58.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Penny-Räuber noch flüchtig, Leonardo DiCaprio - Dreh in OE, Illegales Autorennen, A43-Ausbau geht weiter, 6000 Raser erwischt
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Leonardo DiCaprio-Story zum 45. Geburtstag: Spuren des Weltstars führen nach Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Vandalismus in Herten: Nagelneue Sitzgruppe schon beschmiert und beschädigt
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft

Kommentare