Fußball-Oberliga

Marc Schröter verschießt für den SV Schermbeck einen Elfmeter kurz vor dem Abpfiff

Schermbeck - Der SV Schermbeck hat seine Heimpremiere gegen die SF Siegen unnötig verloren. Eine Leistungssteigerung ist erkennbar gewesen, doch in letzter Sekunde spielten die Nerven einen Streich.

Die Fans des Schermbecker Fußball- Oberligisten hatten den Punkt schon vor Augen, als sich Marc Schröter in letzter Sekunde den Ball auf den Elfmeterpunkt legte. Doch der sonst sichere Schütze jagte den Ball weit über das Tor der Sportfreunde Siegen.

Oberliga Westfalen

SV Schermbeck - SF Siegen

0:1 (0:1)

Nur die ersten zehn Minuten waren die Schermbecker vor gut 300 Zuschauern nicht auf der Höhe. Es schien, als mussten sich die Platzherren noch an die schnellere und härtere Gangart gewöhnen, sodass die Siegener einige gute Torchancen hatten. Die Schüsse Okay Yildirims und Björn Josts verpassten noch knapp das Tor, doch in der elften Minuten klingelte es im SVS-Kasten. Obwohl Jacob Pistor von einigen Gegenspielern umringt war, kam er zum Kopfball ? der gleichzeitig den Siegtreffer bedeutete.

Anschließend wurden die Schermbecker immer besser. Allein die Standardsituation, auf deren Wichtigkeit Trainer Thomas Falkowski immer hinweist, klappten ganz und gar nicht. Die meist kniehohen Ecken und Freistöße stellten die Siegener Abwehr vor keine Probleme. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Kevin Rudolph, dessen Seitfallzieher so gerade eben zur Ecke abgelenkt werden konnte.

Schon in der 34. Minute wechselte Falkowski das erste Mal: Patrick Rudolph kam ins Spiel. Der angeschlagene Stratege brachte mehr Ordnung ins Mittelfeld, was sich besonders in der zweiten Halbzeit bemerkbar machte. Der Siegener Torhunger war mit dem 1:0 gestillt, viel mehr taten die Gäste nicht mehr für den Angriff. Nun stürmte nur noch der SV Schermbeck, allerdings fehlte die Feinabstimmung beim letzten Pass und weiterhin auch bei den Standardsituationen. Viel zu oft flog der Ball durch den Siegener Strafraum, ohne dass ein Schermbecker Kopf oder Fuß in der Nähe war.

Aldin Hodzic hatte in der 76. Minute die erste zwingende Chance, als er eine Flanke von Dominik Milaszewski volley nahm, der Ball aber knapp am langen Pfosten vorbei flog. Marc Schröter scheiterte kurz darauf aus kurzer Distanz und auch Dennis Grodziks Versuch aus elf Metern muss in der Oberliga mal ins Tor gehen.

Die Siegener hatten nur ganz selten einmal die Chance zum Kontern. Fünf Minuten vor dem Ende gab es aber die ganz dicke Möglichkeit zur Entscheidung, doch Björn Jost verzog aus kurzer Distanz. In der fünfminütigen Nachspielzeit warfen die Schermbecker alles nach vorne und auch Keeper Cedric Drobe tauche im Siegener Strafraum auf. Als Noel Below beim Schussversuch Marc Schröters den Fuß draufhielt, gab es den Elfmeter, der allerdings nicht den eigentlich verdienten Punkt brachte.

SVS: Drobe, Mule-Ewald (78. Grodzik), Zugcic, Kevin Rudolph, Milaszewski, Hodzic, Poch, Habitz, Turan (34. Patrick Rudolph), Benkovic (60. Schröter), Niewerth.

Tore: 0:1 Pistor (11.)

Bes. Vorkomnisse: Gelb-Rot gegen Below (Siegen, 90+5), Schröter verschießt Foulelfmeter (96.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Sprengstoffexplosion in der Dattelner Innenstadt: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach zwei Männern
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Nach Verpuffungen schlagen Flammen aus dem Kellerfenster - Löschtrupp muss sich zurückziehen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter - er kommt aus dem Kreis Recklinghausen
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Leiche trieb im Kanal in Waltrop - Gericht hat letztes Urteil gefällt
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter
Überfall auf "Fressnapf" in Marl: Polizei sucht nach diesem Täter

Kommentare