Fußball

Profiluft beim SV Schermbeck

Schermbeck - Der Trainer des SV Schermbeck, Thomas Falkowski, hat vor dem Oberliga-Spiel gegen die Sportfreunde Siegen Verletzungssorgen. Siegens Coach Dominik Dapprich hat Respekt vor dem SVS und den Platzverhältnissen. Der SV Hardt trifft in der Landesliga auf die SG Borken.

Ein klangvoller Name ist im ersten Heimspiel des SV Schermbeck in der neuen Oberliga-Saison zu Gast in der Volksbank-Arena. Die Sportfreunde Siegen sind nach vielen Jahren im Profibereich nach finanziellen Schwierigkeiten in der Oberliga angekommen und treten dort mit einer recht jungen Mannschaft an.

Oberliga Westfalen

SV Schermbeck - SF Siegen

Da die Sportfreunde auch immer um die 100 Fans mitbringen, könnte es am Sonntag zu einer ansehnlichen Kulisse kommen. Viel wichtiger ist für Schermbecks Trainer Tomas Falkowski aber, dass die drei Punkte in Schermbeck bleiben.

Allerdings haben sich seine Prophezeiungen, dass Verletzungen einen großen Kader erforderten, sehr früh bewahrheitet. Kilian Niewerth und Raphael Niehoff werden am Sonntag mit großer Wahrscheinlichkeit nicht dabei sein und Till Goecke fällt mit einem Innenbandanriss lange aus. Zudem ist Malte Grumann noch im Urlaub. Inwiefern Marek Klimczok spielen kann, wird sich im Abschlusstraining entscheiden.

Die Pokalspiele passen nicht in seinen Trainingsplan: "Wir müssen immer noch donnerstags ran. Da muss ich das Freitagstraining meist zur Regeneration nutzen." Auch auf der Hardt am Donnerstag mussten einige seiner Spieler 90 Minuten auf dem Feld stehen, die er gerne geschont hätte. Mit Dominik Milaszewski, Marc Schröter und Sandro Poch hat er aber ein schlagkräftiges Trio in der Hinterhand, das ausgeruht in die Partie gegen Siegen gehen wird. An mangelnden Offensivkräften wird der erste Saisonsieg sicher nicht scheitern.

Siegens Trainer Dominik Dapprich und sein Team haben nach dem 3:2 über Erndtebrück beste Laune. Dennoch hat der 28-Jährige großen Respekt vor dem SVS: "Das ist eine eingespielte Truppe, die meiner jungen Mannschaft mit den langen Bällen Probleme bereiten wird. Zudem bringen sie die Aufstiegseuphorie mit und wollen im ersten Heimspiel der Saison glänzen." Ferner hat er von den schwierigen Platzverhältnissen gehört: "Wir lassen den Ball gerne laufen, das soll in Schermbeck nicht so einfach sein." Er kann am Sonntag das Team aufbieten, das schon am ersten Spieltag spielte.

So., 15 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52, 46514 Schermbeck

Landesliga 4

SG Borken - SV Hardt

Die Landesliga-Fußballer des SV Dorsten-Hardt treffen am zweiten Spieltag auf die SG Borken.

Das sagt Hardts Trainer Marc Wischerhoff:

"Das wird ein schweres Spiel für uns, denn Borken hat sich deutlich verstärkt und mit dem 5:2-Erfolg in Heiden ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Ich habe aufstellungstechnisch die Qual der Wahl. Wir haben gegen Senden gut gespielt und die Spieler, die am Donnerstag gegen Schermbeck dabei waren, haben sich auch für weitere Aufgaben empfohlen. Ich war sehr erfreut darüber, dass wir uns nach dem 0:3 nicht haben hängen lassen und in der Schlussphase noch einmal Druck entwickeln konnten. Mit einer ähnlichen Leistung können wir bei der SG Borken erfolgreich sein."

So., 15 Uhr, NETGO Arena I, Feldmark 5, 46325 Borken

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Närrisches Geheimnis ist endlich gelüftet - das ist das neue Prinzenpaar der Stadt Oer-Erkenschwick
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Bildergalerie und Video: So liefen die Martinsumzüge in Herten
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Feuerwehreinsatz im Volkspark: Bach färbt sich grün und dampft
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Tagesmütter-Protest in Marl hat Erfolg - Politiker nehmen alle Kürzungen zurück
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe

Kommentare