Fußball

SV Schermbeck ist die bessere Elf und verliert

Der SV Schermbeck hat auf eigenem Platz kein Glück. Die Falkowski-Elf verliert auch den dritten Heimauftritt gegen Westfalia Rhynern.

Wieder einmal haben die Zuschauer in der Volksbank-Arena ein unterhaltsames Spiel gesehen, und wieder steht der SV Schermbeck ohne Punkte da. Dabei war der Aufsteiger wie schon gegen Siegen und Gütersloh über weite Strecken die bessere Mannschaft.

Oberliga Westfalen

SVS - Westfalia Rhynern

1:2 (0:1)

Die Gastgeber haben gegen den Regionalliga-Absteiger fast alles richtig gemacht. Die Falkowski-Elf nahm sofort jeden Zweikampf an, und hatte auch mit dem hohen Tempo nicht die geringsten Probleme. Schon in der dritten Minute hatte Raphael die erste Torchance, doch Alexander Hahnemann hatte die kurze Ecke dicht gemacht. Hahnemann verhinderte auch in der 22. Minute die SVS-Führung als er einen tollen Freistoß Kilian Niewerths mit einer noch tolleren Parade abwehrte.

Die Schermbeck Abwehr stand sehr sicher und ließ die Rhynerner nur sehr selten in den Strafraum. So brauchten die Gäste einen Freistoß, um in Führung zu gehen. Lennard Kleine jagte die Kugel aus 18 Metern unhaltbar in den rechten Winkel. Es bleib bis zur Pause weiterhin ein Spiel auf hohem Niveau aber nur wenigen Torchancen.

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff, und es war der SV Schermbeck, der sich die meisten Chancen erspielte. So setzte sich Gökhan Turan schön auf der rechten Seite durch, seine Flanke brachte Marc Schröter mit der Hacke aufs Tor, doch wieder war Hahnemann zur Stelle (48.). Den überfälligen Ausgleich leitete Malte Grumann mit einer Balleroberung im rechten Mittelfeld ein. Er ging die Linie entlang, fand Marc Schröter im Strafraum, der den Ball am Keeper vorbei spitzelte (59.). Nur wenige Minuten später hatte Hahnemann Mühe, einen Turan-Schuss zur Ecke abzulenken. Nach diesem kam Aldin Hodzic zum Kopfball, doch Felix Böhmer rettete auf der Linie.

Die erneute Rhynerner Führung fiel aus dem Nichts. Lucas Arenz kam am rechten Strafraumeck an den Ball und jagte ihn von dort ins lange Eck (65.). Nun mussten die Schermbecker noch offensiver werden, um statt eines möglichen Sieges doch noch einen Punkt zu retten. Raphael Niehoff hatte außerhalb des Strafraums einen Preßball mit Rhynerns Keeper, die Kugel flog in Richtung Gästetor, doch Tim Neumann rettete erneut auf der Linie.

Rhynern hatte in der Schlussphase einige gute Konterchancen. Einmal verhinderte SVS-Keeper Cedric Drobe das 1:3, und eine anderes Mal rettete Sandro Poch auf der Linie.

SVS: Drobe, Niehoff (74. Benkovic), Klimczok, Zugcic, Schröter, Grumann, Hodzic, Poch, Turan (, Patrick Rudolph, Niewerth(65. Kevin Rudolph, 82. Dennis Grodzik),

Tore: 0:1Kleine (26.), 1:1 Schröter (56.), 1:2Arenz (65.).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Das Südbad wird komplett geräumt - zwei Schulklassen müssen schnell ins Freie
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Wieder Ärger mit dem Spinner: Betroffene Anwohner in Datteln ergreifen nun die Initiative
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?
Erdwall an der Autobahn aufgeschüttet - ist das der ersehnte Lärmschutz?

Kommentare